16.09.2014, 10:20 Uhr

Feldkirchner Senioren besuchten den Böhmerwald

Die Reisegruppe vor einem Denkmal. (Foto: Michaela Heindl)
FELDKIRCHEN. 56 Senioren aus Feldkirchen fuhren beim Tagesausflug ins Dreiländereck – Passau-Freyung-Böhmen und retour über den Guglwald ins Mühlviertel mit. Höhepunkt war die Nostalgiezugsfahrt mit der Ilztalbahn von Passau nach Freyung mit Ziel Schloß Wolfstein, wo zurzeit ein großes Schloßfest veranstaltet wurde. Am Bahnhof Freyung wurde unserer Gruppe von „Rittersleut“ ein toller Empfang geboten.
Das Programm am Schloßfest beinhaltete unter anderem eine Greifvogelvorführung sowie Schwertkämpfe unter Rittern. Kulinarisch wurden wir – wie sich’s mitten unter Rittern geziemt- mit einem Ritteressen vom Feinsten verwöhnt. Die tolle Burgkulisse, das Ambiente sowie die tollen Darbietungen versetzten die Besucher in eine andere, längst vergangene Epoche.

Am Nachmittag ging die Reise weiter durch den naturbelassenen Böhmerwald, entlang der Warmen und Kalten Moldau.
In Eleonorenhain besuchten wir das Denkmal des Dichters und Komponisten „Andreas Hartauer“ (1839-1915) – welcher das „Schicksals-bezogene“ Lied „Tief drinn im Böhmerwald,…schrieb und komponierte. Auch wir sangen aus Ehrfurcht dieses besinnlich-ergreifende Lied auf einer Anhöhe des Glasmacher Dorfes Eleonora im Böhmerwald (siehe Bild).
Heimwärts ging‘s über Wallern-Salnau-Oberplan-Friedberg-Lipno-Heuraffl. Am Moldaustausee ging’s über die Grenze Guglwald-Helfenberg-Waxenberg-Hansberg nach Feldkirchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.