19.10.2017, 08:45 Uhr

Urfahraner Brote wurden ausgezeichnet

(Foto: LK OÖ/Stein)
ENGERWITZDORF/LINZ. Bereits zum siebenten Mal fand heuer in der Landwirtschaftskammer OÖ die oberösterreichische Brotprämierung statt. Von den rund 275 bäuerlichen Brot-Direktvermarktern in Oberösterreich stellten sich 25 Betriebe der Herausforderung und nahmen mit 58 Broten am Wettbewerb teil. 50 dieser Brote wurden mit einer Gold-, Silber- oder Bronzeprämierung ausgezeichnet. Zu verkosten sind die Siegerbrote am Samstag, 28. Oktober von 9 bis 12 Uhr am Linzer Südbahnhofmarkt, während Radio Oberösterreich seine Livesendung „Arcimboldo“ dem Thema „Brot – ein wertvolles Lebensmittel“ widmet.
Die Brote konnten in folgenden sieben Kategorien eingereicht werden: klassisches Bauernbrot, Bauernbrot aus dem Holzofen, Vollkornbrot, Brot mit Ölsaaten, Dinkelbrot, innovative Brote und OÖ Spezialitäten. „Die Prämierungen sprechen für die hohe Qualität der bäuerlichen Brotvermarkter und insgesamt können sich 21 der 25 Betriebe über eine oder mehrere Auszeichnungen freuen. Von den 58 Broten konnten 21 mit Gold, 17 mit Silber und zwölf mit Bronze ausgezeichnet werden“, so Karl Grabmayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ.


Hohes Qualitätsbewusstsein


„Prämierungen stellen für die teilnehmenden Direktvermarkter eine Chance dar, da durch sie die heimischen, qualitativ hochwertigen Produkte vor den Vorhang geholt werden. Das Interesse an diesen Wettbewerben bestätigt auch den Mut und das hohe Qualitätsbewusstsein der Brotbauern. Prämierungen motivieren zu innovativen Produktentwicklungen und zur Optimierung. Denn jeder Betrieb, der sich der Brotprämierung unterzieht, ist an einer objektiven Beurteilung seiner Qualität interessiert. Die Landwirtschaftskammer ist stolz auf die Betriebe und gratuliert zur ausgezeichneten Qualität“, so Grabmayr.

Vier Mal Gold für Engerwitzdorferin

Johanna Haider aus Engerwitzdorf holte in folgenden Kategorien Gold: Klassisches Bauernbrot, Dinkelbrot, Brot mit Ölsaaten und innovative Brote. Stefan Greiner aus Walding konnte mit seinem klassischen Bauernbrot überzeugen und erhielt dafür Silber. Jury-Vorsitzender Hans Kapplmüller von der HTL für Lebensmitteltechnologie Wels, Meisterschule für Müller und Bäcker, übernahm die Einschulung der insgesamt elf Jurymitglieder aus den verschiedensten Fachbereichen. Die Bewertung der einzelnen Brote erfolgte anonym und von zwei unabhängigen Jurygruppen nach mehr als 80 vorab definierten Qualitätskriterien. Bewertet wurden Form/Herrichtung, Kruste/Oberfläche, Lockerung, Struktur der Krume, Kaubarkeit und das Kriterium Geruch/Geschmack. Die Goldprämierung erhielten ausschließlich Brote, die 99 oder 100 von 100 möglichen Punkten erreichten.
Die Broschüre mit den prämierten Broten gibt es im Referat Direktvermarktung der Landwirtschaftskammer OÖ unter der Telefonnummer 050 6902-1260 oder per Mail unter ingrid.leibetseder@lk-ooe.at. Im Internet steht die Broschüre mit den Preisträgern unter www.ooe.lko.at – Betrieb & Familie – Erwerbskombination/Direktvermarktung zum Download bereit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.