03.09.2014, 08:31 Uhr

"Geweint hab ich schon, aber das ist Motorsport"

HERZOGSDORF. Die Wetterkapriolen hatten den MSC-Neußerling, Veranstalter des 6. Laufs zur ÖMSV-Autocross-Quad-Staatsmeisterschaft, verschont. 1000 Zuschauer tummelten sich in Herzogsdorf. Der MSC-Neußerling stellte vier Fahrer in den Klassen Quad bis 450ccm (Oliver Schürz), Quad über 450ccm (Klaus Burgstaller), Tourenwagen bis 4000ccm (Wolfgang Rudlstorfer) und Buggy bis 4000ccm (Franz Kehrer). Leider schlug bei einigen der Defektteufel.

Auch Wolfgang Rudlstorfer hatte Probleme, aber im zweiten Vorlauf erwischte er ein guten Start und eine perfekte Fahrt und wurde Zweiter. Im Finallauf wiederholte er seine Leistung und wurde Zweiter. Viel problemloser verlief es für Klaus Burgstaller. Auf dem kräfteraubenden Kurs wurde er im Vorlauf Vierter, im 2. Vorlauf dann Sechster und im Finale reichte es ebenso für Platz sechs. Franz Kehrer beendete das Finale nach einer beherzten Fahrt mit Motoraussetzern auf Platz drei. In der Meisterschaft behält er die Führung.

Am Schlimmsten erwischte es Oliver Schürz. Er ist gerade einmal zwölf Jahre alt und kämpfte mit seinem kräfteunterlegenem Quad. Im Finale sollte es passieren. Oliver doch ein wenig zu motiviert an vierter Stelle liegend, bewegte sein Yamaha Quad doch ein wenig zu viel am Limit und streifte einen Strohballen, der ihn vom Quad warf. Leider wurde dadurch aus dem Stockerl Platz beim Heimrennen eine vier wochenlang eingegipste rechte Hand. Oliver nahm es gelassen und brauchte beim Einrichten der Hand nicht einmal eine Spritze. "Geweint hab ich schon, aber das ist Motorsport und die Betäubungsspritze hätte auch geschmerzt."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.