08.09.2014, 16:07 Uhr

Neun prämierte Specksorten beim Culinarix aus UU

Beim Culinarix wird der beste Speck verschiedenster Art aus ganz Oberösterreich prämiert. (Foto: Joachim Opelka/Fotolia)
BEZIRK. Beim Speck-Culinarix auf der Herbstmesse Wels wurde Oberösterreichs bester Speck in verschiedenen Kategorien bewertet. Die Spezialitäten vom Schwein, Rind und Wild wurden einer strengen Juryprüfung unterzogen, wobei es sich um eine professionelle sensorische Untersuchung von geschulten Experten handelte. Unter der fachlichen Leitung des Lebensmittel-Technologen Franz Siegfried Wagner wurden alle Produkte anonym verkostet und bewertet. Unterstützt wurde der Verkostungsleiter von Schülern der Berufsschule für Nahrungsmittelberufe in Linz. Beurteilt wurden die Produkte gemäß einem international normierten Schema nach Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack. Jeder Produzent bekam im Nachhinein eine Mitteilung über die sensorische Beurteilung seines Produkts. Allfällige Fehler wurden von der Fachjury detailliert aufgeführt und bieten wichtige Rückschlüsse für die weitere Produktion. Für alle Produzenten ist die Teilnahme damit die ideale Möglichkeit zur Standortbestimmung und Qualitätsüberprüfung.

105 Produkte bewertet
Teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder der oö. Landesinnung der Fleischer, der Fleischwarenindustrie OÖ sowie oö. Landwirte (Direktvermarkter), die die zur Beurteilung eingesandten Erzeugnisse im eigenen Betrieb hergestellt haben und die Fleischrohstoffe dafür aus OÖ beziehen. 38 Einreicher stellten sich mit insgesamt 105 Produkten dem Wettbewerb.
Vom Schwein wurden die Klassiker Bauchspeck, Karreespeck und Schinkenspeck prämiert, ebenso wie Rohschinken und sonstige Spezialitäten. Bei Rind und Wild wurden geräucherte oder nicht geräucherte Spezialitäten ausgezeichnet.

9 "Stockerlplätze" für Urfahraner
Die Direktvermarkter Franz und Clemens Aichberger aus Altenberg sowie die Fleischermeister Martin Dunzendorfer aus Oberneukirchen und der Vorderweißenbacher Johann Enzenhofer nahmen mit ihren Produktion an der Bewertung teil. Gold für seinen Karreespeck holte sich Dunzendorfer, sein Schinkenspeck wurde versilbert. Enzenhofer erreichte mit Karreespeck und dem Schopf vom Mangalitzaschwein Silber als Bewertung. Seine Karreerose und das geräucherte Rind wurden mit Bronze bewertet. Silber für den Bauchspeck und Bronze für Karree- und Schinkenspeck ging an die Direktvermarkter Aichberger.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.