Hotel betreut Kinder von Mitarbeitern

Die große Hoteliersfamilie: Melanie, Tobias, Sonja mit den Kindern Sebastian und Fabian, Walter, Elfriede, David, Thomas, Renate, Tamara mit Philipp sowie Markus (v.l.).
  • Die große Hoteliersfamilie: Melanie, Tobias, Sonja mit den Kindern Sebastian und Fabian, Walter, Elfriede, David, Thomas, Renate, Tamara mit Philipp sowie Markus (v.l.).
  • Foto: Foto Atelier Wolkersdorfer
  • hochgeladen von Maria Rabl

ST. GEORGEN. "Die Familie hat für uns einen großen Stellenwert, da wir selbst auch eine große Familie sind", sagt Markus Winzer vom gleichnamigen Hotel in St. Georgen. Der Betrieb wurde von seinen Großeltern Walter und Elfriede Winzer gegründet. Neben Markus Winzers Eltern Thomas und Renate arbeiten auch seine Schwestern Sonja und Melanie im Familienunternehmen mit. Da sich die Arbeitszeiten in manchen Bereichen wie zum Beispiel im Frühstücksservice gut mit Kindern vereinbaren lassen, sind auch einige junge Mütter im Betrieb beschäftigt.

Tagsemutter und viele Spielsachen

Für deren Kinder verfügt das Hotel sogar über eine eigene Betreuung. "Wir haben einen großen Raum mit sehr vielen Spielsachen zur Verfügung gestellt. Dort ist vormittags immer eine Tagesmutter da – auch in den Ferien", erzählt Markus Winzer. "Die Genehmigung war nicht einfach, aber es hat sich gelohnt." Derzeit werden sechs bis sieben Kinder von Mitarbeitern sowie zwei weitere aus der Gemeinde betreut. "In den Ferien nutzen auch Mütter, deren Kinder sonst schon den Kindergarten besuchen, das Angebot", erzählt Winzer. "Zudem fällt ein Teil unseres Betriebsurlaubes in die Sommerferien und am 24. und 25. Dezember halten wir auch geschlossen. Für uns ist das ein Zeichen, dass wir unsere Mitarbeiter wertschätzen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen