Ebriach
150 Feuerwehrleute bei Waldbrand im Großeinsatz

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Brand in unwegsamen Gelände ausgebrochen ist.
3Bilder
  • Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Brand in unwegsamen Gelände ausgebrochen ist.
  • Foto: FF Bad Eisenkappel
  • hochgeladen von Kristina Orasche

Der Brand wurde durch einen Blitzschlag ausgelöst. Mittlerweile ist der Brand gelöscht.

EBRIACH. Gestern Abend gegen 19.10 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren (FF) Bad Eisenkappel und Miklauzhof zu einem beginnenden Waldbrand in der Ebriacher Klamm alarmiert. Gleichzeitig wurde auch der Polizeihubschrauber Libelle FLIR zum Erkundungsflug alarmiert. Ein Blitzschlag hat den Brand ausgelöst. Die Zufahrt für die Feuerwehren gestaltete sich schwierig, da der Brandort nur auf einer vier Kilometer langen nicht befestigten Waldstraße erreichbar war.

Elf Feuerwehren im Einsatz

"Vor Ort stellte sich heraus, aufgrund der Lage und dem unwegsamen Gelände, werden mehr Kräfte benötigt", berichtet die FF Bad Eisenkappel auf Facebook. In zeitlichen Abständen wurden daher von der LAWZ weitere Feuerwehren alarmiert. Schlussendlich standen elf Feuerwehren (FF Bad Eisenkappel, FF Rechberg, FF Gallizien, FF Zell Pfarre, FF Zell Freibach, FF St. Margarethen im Rosental, FF Kühnsdorf, FF Ferlach, FF Gablern, FF Globasnitz und die FF Waidisch) mit 20 Fahrzeugen und rund 150 Mann im Einsatz. Um Löschwasser zu gewährleisten, wurde ein Pendelverkehr eingerichtet. Das Feuer konnte gegen Mitternacht unter Kontrolle gebracht werden. Vor dem Brandausbruch ging ein heftiges Wintergewitter mit Schneefall und Regen über dem Gemeindegebiet von Bad Eisenkappel nieder. Der Brand konnte von den anwesenden Feuerwehren gelöscht werden.

Autor:

Kristina Orasche aus Völkermarkt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen