Gesundheitsangebote für den Alltag

Die Lebens- und Sozialberaterin  Gina Obermüller-Singer weiß wie wichtig Selbsthilfegruppen sind.
  • Die Lebens- und Sozialberaterin Gina Obermüller-Singer weiß wie wichtig Selbsthilfegruppen sind.
  • Foto: Andrea Haidinger
  • hochgeladen von Margret Rohn

BEZIRK (ah). Eine gute Gesundheitsversorgung ist laut einer spectra-Umfrage für 92 Prozent der Oberösterreicher ein wichtiges Anliegen. Ob gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, Vorsorge oder verschiedenste Therapiemöglichkeiten bei bereits bestehenden Krankheiten oder Leiden, Gesundheit ist eines der zentralen Themen im alltäglichen Leben. Verschiedenste Vereine und Institutionen unterstützen die Bevölkerung mit ihrem Angebot dabei. Die Bezirksrundschau bietet einen kleinen Überblick über die Angebote in der Umgebung. Verschiedenste Sportvereine bieten ein reichhaltige Palette an Trainingsmöglichkeiten um sich fitzuhalten (näheres über das Angebot in Wels unter www.wels.gv.at). Speziell auf die Belange der weiblichen Gesundheit hat sich die Non Profit Organisation Proges mit dem Frauengesundheitszentrum Wels spezialisiert (mehr Informationen unter www.progres.at).

Selbsthilfegruppen

Egal ob Burnout, Depression, Alzheimer, Diabetes oder Krebs – leidet man an einer schweren, vielleicht sogar unheilbaren Krankheit, dann kann eine Selbsthilfegruppe zusätzlich zur schulmedizinischen Therapie sehr hilfreich sein. Denn oft fällt man nach einer schwerwiegenden Diagnose in ein tiefes Loch, Angehörige sind oft überfordert mit der Situation und die Betroffenen selbst wissen nicht weiter. „Dann können die Gespräche in einre Selbsthilfegruppe zusätzlich zur eigentlichen Therapie helfen“, weiß Gina Obermüller-Singer, Lebens- und Sozialberaterin und Leiterin der Welser Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depression (Verein pro-homine). Das sei mittlerweile auch durch Studien bewiesen. „Oft kann man seine Gefühle nur schwer formulieren oder fühlt sich den Angehörigen gegenüber unverstanden. In einer Selbsthilfegruppe merkt man dann, so wie mir selbst geht es auch anderen. Egal was ich erzähle oder fühle, dasselbe oder ähnliches kennt jemand anderes auch“, so Obermüller-Singer. Und eines ist fix: Die Zahl der chronisch kranken Personen nimmt ständig zu. Selbsthilfegruppen, die in Alltagssituationen wichtige Unterstützung für Betroffene bieten, sind wichtiger denn je. Deshalb wird das Angebot an Selbsthilfegruppen auch ständig ausgebaut. In Wels finden für viele Krankheiten regelmäßige Treffen statt – von A wie Adipositas bis Z wie Zölliakie. Mehr Informationen und Termine gibt’s im Internet unter www.selbsthilfe-ooe.at.
Auch das Magistrat unterhält eine eigene Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen (www.wels.gv.at).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen