Großes Gemeindetreffen in Thalheim
Radregion auf dem besten Wege

Luden zum Radinfrastruktur-Dialog nach Thalheim: Robert Stögner, Klimabündnis OÖ, Sjors von Duren, Andreas Stockinger, Andreas Rabl und Christian Hummer, Land OÖ.
  • Luden zum Radinfrastruktur-Dialog nach Thalheim: Robert Stögner, Klimabündnis OÖ, Sjors von Duren, Andreas Stockinger, Andreas Rabl und Christian Hummer, Land OÖ.
  • Foto: Mario Born
  • hochgeladen von Mario Born

Mit niederländischer Unterstützung steuert die "FahrRad Modellregion Wels-Umland" auf eine Vorbildfunktion in Oberösterreich zu. Dazu trafen sich heute, 17. Oktober, Vertreter aller Kommunen und des Landes in Thalheim.

THALHEIM. Lückenschlüsse, sicherere Radwege und Abstellmöglichkeiten: "Der Ausbau der Radinfrastruktur in unserer Region liegt mir sehr am Herzen", sagt der Thalheimer Bürgermeister Andreas Stockinger (ÖVP). So soll der Radverkehrsanteil in der "FahrRad Modellregion Wels-Umland" gesteigert werden. Deshalb lud Stockinger nun Vertreter der anderen Umlandgemeinden ein. Sie berieten, wie sich das hehre Ziel am besten umsetzen ließe. "Wir müssen dafür unsere Kräfte bündeln, alleine geht das nicht", so Stockinger. "Es ist an uns Kommunen, die Basis zu schaffen."  Bei der Bewusstseinsbildung hülfen EU und Land mit.
Unterstützung holte man sich auch von Sjors von Duren von Royal Haskoning DHV. "Radwege dienen bei uns der Sicherheit", so der Radexperte. Weniger Autos stünden für weniger Verkehrstote. "Noch dazu dient das Rad bei uns der Unterstützung der Bahnen und der staugeplagten Stadtautobahnen." Innerstädtisch würden mittlerweile 60 Prozent aller Wege mit dem Drahtesel zurückgelegt. "Aber man muss bei der Infrastruktur groß denken."
Den Ball nahm Andreas Rabl, Bürgermeister von Wels (FPÖ), auf: "Topographisch ist unsere Region prädestiniert für den Radverkehr, nicht zuletzt das E-Bike hat die Radien erweitert." Das Ziel der Modellregion sei eine einprozentige Steigerung des Radverkehrs pro Jahr. Der Aspekt der "Sicherheit" sei dabei wieder ausschlaggebend. "Es ist an uns, sichere Radwege zu schaffen." Dafür sei in Wels nun eine Million Euro in den kommenden zwei Jahren eingeplant.
Folgende Projekte sind zudem laut den Verantwortlichen in der Pipeline beziehungsweise in Umsetzung: Radweg Krenglbach–Wels, Wels–Buchkirchen und Thalheim–Industriegebiet.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen