Einnahmen fast komplett weg
Zoo Schmiding bittet dringend um Tierpatenschaften

Auch das neueste Nashornbaby braucht jetzt die Unterstützung der Menschen.
  • Auch das neueste Nashornbaby braucht jetzt die Unterstützung der Menschen.
  • Foto: Zoo Schmiding
  • hochgeladen von Mario Born

Der Zoo Schmiding in Krenglbach wendet sich jetzt mit einer dringenden Bitte an Besucher und Tierfreunde – nämlich, Tierpatenschaften für die Dauer der Corona-Krise zu übernehmen.

KRENGLBACH. Der Zoo Schmiding als gemeinnützige Organisation finanziere sich zu 97 Prozent aus den Eintritten. Diese  Einnahmen sind seit der Schließung fast komplett weggebrochen. Die Ausgaben hingegen können im Zoo kaum reduziert werden. Tiere müssen weiter versorgt, gefüttert und gepflegt werden. Lediglich das Kassenpersonal bleibt derzeit daheim. "Somit sind die Kosten für die Aufrechterhaltung des Betriebs enorm", hieß es in einer Aussendung. "Wenn Ihr uns also in dieser schweren Zeit unterstützen wollt, dann schließt eine Patenschaft für diesen Zeitraum ab."
Für "ein Überleben in der Corona-Krise" hat der Zoo auf der Homepage unter patenschaft.zooschmiding.at ein Spendenportal eingerichtet. Es werden unterschiedliche Patenschaften für Private und Firmen, je nach finanziellen Möglichkeiten, angeboten.

Tiere vermissen Besucher

Übrigens: Den Tieren gehe es gut, auch wenn ihnen der menschenleere Zoo unheimlich vorkomme und sie die Abwechslung durch die Besucher vermissen würden. Futterengpässe gebe es jedoch nicht.

Autor:

Mario Born aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen