Felix Großschartner sucht weiterhin seine Topform

Felix Großschartner (orange) glaubt nicht, dass er bei der Ö-Tour ganz vorne mitmischen kann.
  • Felix Großschartner (orange) glaubt nicht, dass er bei der Ö-Tour ganz vorne mitmischen kann.
  • Foto: CCC Mario Stiehl
  • hochgeladen von David Hollig

MARCHTRENK. Die Aufgabe bei der Tour de Suisse nach einem Magen-Darm-Virus ist Geschichte. Derzeit bereitet sich Radprofi Felix Großschartner auf die nächsten großen Aufgaben vor. Seit heute fix ist die Teilnahme des 23-Jährigen, der für den polnischen Rennstall CCC Sprandi Polkowice fährt, bei der Österreich-Rundfahrt von 2. bis 7. Juli. Danach steht die Polen-Rundfahrt am Programm. "Natürlich würde ich mir in den österreichischen Bergen gerne ein heißes Duell mit meinem Freund Riccardo Zoidl liefern. Aber leider weiß ich ganz und gar nicht, wo ich derzeit stehe. Mit Zoidl und Italiens Jungstar Davide Formolo werde ich wohl nicht mithalten können", seufzt der Marchtrenker. Großschartner sucht nach seiner Form. Als letzter Test für die Ö-Tour steigt am 25. Juni, 10.30 Uhr, die österreichische Straßenstaatsmeisterschaft in Grein. Auf 160 Kilometern sind 3.230 Höhenmeter zu bewältigen, als Schlüsselstelle des Parcours gilt die elf Kilometer lange, ständig leicht ansteigende Anfahrt von Grein nach Dimbach, die fünf Mal zu bewältigen ist. "Natürlich will ich wie jeder andere auch gewinnen. Da müssen aber sehr viele Mosaikteilchen zusammenpassen und obendrauf braucht es noch eine gehörige Portion Glück. Außerdem bin ich ja völlig auf mich alleine gestellt", sagt der Oberösterreicher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen