08.07.2017, 21:34 Uhr

Junge GärtnerInnen zeigten ihr Können

David Seidemann (vierter von rechts) zeigte sein Können und wurde ausgezeichnet. (Foto: LAK/Sinnesberger)

Auszeichnungen beim Lehrlingswettbewerb – David Seidemann ist unter den Preisträgern!

32 Gärtnerlehrlinge im dritten Lehrjahr stellten sich im Hofgarten Innsbruck dem
Lehrlingswettbewerb der Tiroler und Vorarlberger Junggärtner. Dabei galt es, verschiedenste Aufgabenstellungen zu bewältigen und sowohl mit theoretischem Wissen als auch praktischen Fähigkeiten zu überzeugen. Die jeweils drei besten
aus den beiden teilnehmenden Bundesländern nehmen im September am Bundeswettbewerb in Alpbach teil.


Aufgabenstellung

Von der Kultivierung von Pflanzen über Gartengestaltung bis hin zum Gestalten von floristisch-kreativen Blumenarrangements reichte der praktische und theoretische Hürdenlauf, den alle TeilnehmerInnen zu bewältigen hatten. Nach drei intensiven Lehrjahren galt es, das im Ausbildungsbetrieb und an der Fachberufsschule für
Gartenbau in Rotholz erworbene Wissen abzurufen und die Jury zu überzeugen. Dass die Teilnehmerzahl beim Lehrlingswettbewerb gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnte, freut vor allem die Geschäftsführerin der Tiroler Junggärtner, Andrea Kindl-Reinold: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben mit herausragenden Leistungen überzeugt. Das zeigt, dass alle vorbereitet in den
Wettbewerb gehen!“. Doch auch nach dem Wettbewerb unterstützt der Verein die jungen Gärtnerinnen und Gärtner weiter: „Wir stehen natürlich mit Rat und Tat bei der Vorbereitung auf die Facharbeiterprüfung zur Seite.“

Die SiegerInnen

Beim diesjährigen Lehrlingswettbewerb konnte sich Katharina Rieser (Hödnerhof, Mils) den Sieg holen. Platz zwei ging an David Seidemann (Blumenpark Seidemann, Kematen), Platz drei an Sandra Neuner (Gärtnerei Jägerbauer, Innsbruck). Da David Seidemann und Sandra Neuner aufgrund der Altersgrenze von 23 Jahren beim Bundeswettbewerb nicht teilnehmen können, rücken die Nächstplatzierten ins Teilnehmerfeld auf.
„Die Altersgrenze wurde im Hinblick auf den Europäischen Lehrlingswettbewerb angepasst. So kann garantiert werden, dass die Bundessieger auch dort teilnehmen können, wo die Grenze dann das vollendete 25. Lebensjahr ist“, erklärt Andrea Kindl-Reinold. „Gerne können sich Gärtnerinnen und Gärtner bei uns melden und sich aktiv in die Abwicklung des Lehrlingswettbewerbes und weiterer Aktivitäten einbringen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.