03.08.2017, 18:28 Uhr

Mutterer Masterplan wird umgesetzt

Diese beiden Gebäude im Ortszentrum sind schon bald Geschichte – hier entsteht ein moderner Neubau!

Belebung gibt es nicht nur bei der Talstation der Muttereralmbahn, sondern auch im Ortszentrum!

"Belebung" ist ein Wort, dass der Mutterer Bürgermeister Hansjörg Peer gerne und oft in den Mund nimmt. Dazu existiert bereits ein Masterplan, der den Ausführungen Gewicht verleiht. So soll im Bereich der Muttereralmbahn-Talstation in Bälde ein Hotelprojekt realisiert werden, kündigt Peer an: "Die Gespräche werden derzeit geführt, die Planungen laufen – ich bitte aber um Verständnis, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgreifen und weitere Details nennen kann!"

Da capo für Crankworx

Betreffend des Mountainbikefestivals, das heuer im Juni eine glanzvolle Premiere im Bikepark Innsbruck (so der offizielle Name der Bike-Destination Mutters/Götzens) gefeiert hat, lässt der Bürgermeister keinen Zweifel an Wiederholungen offen: "Mit einem minimalen finanziellen Aufwand wurde eine enorme Wertschöpfungskette ausgelöst. Die Positionierung auf den Bike-Sport war eine richtungsweisende Entscheidung. Ein neuer Trail ist bereits in der Realisierungsphase – unser Gesamtpaket wird bestens angenommen!"
Dies manifestierte sich erst vor kurzem, als die Radsportgiganten "Giant" und "Mondraker" Fachtagungen in Mutters abgehalten haben. Davon profitierten nicht nur das Vorzeige-Bikehotel "Seppl" sowie das neu eröffnete "dasMei" (das Hansjörg Peer als Direktor leitet), sondern auch alle anderen Tourismusbetriebe. "Darauf lässt sich weiter aufbauen", so das Kurzresümee des Bürgermeisters.

Belebung im Ort

Aber auch im Ortszentrum tut sich in Kürze etwas. Die Dependance des ehemalien Hotels "Altenburg" wird ebenso abgerissen wie das dahinterliegende Gebäude, das derzeit die Apotheke beherbergt. "Hier entsteht ein neuer, moderner Gebäudekomplex, in dem auch die Apotheke zeitgemäße Räumlichkeiten vorfinden wird. Der Zugang erfolgt dann von der Dorfstraße und es werden auch Parkplätze in der Tiefgarage zur Verfügung stehen. Die Landesmusikschule wird hier ebenso neue Möglichkeiten vorfinden. Zwölf Wohneinheiten – sogenannte Starterwohnungen – werden vergeben."

Dorfstraße NEU

In Zusammenarbeit mit der Landestraßenverwaltung wird in der Dorfstraße vom Bahnhof bis zum Sportplatz schweres Gerät auffahren und für eine Neugestaltung sorgen. Die seit jeher umstrittenen "befahrbaren Gehsteige" gehören dann der Vergangenheit an. Außerdem wird die Straße im kompletten Verlauf saniert – der Brunnen am Dorfplatz bleibt allerdings in der jetzigen Form erhalten. Der Gemeinderatsbeschluss zur Realisierung dieser Maßnahmen liegt vor – die Neugestaltung wurde mehrheitlich angenommen.

Lesen Sie dazu auch folgenden Artikel:

https://www.meinbezirk.at/westliches-mittelgebirge...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.