22.09.2014, 13:10 Uhr

Kalkkögel weiter in aller Munde

Befürworter fordern Zustimmung, Gegner Ablehnung – und dann gibt es noch einen Tunnelplan!

In der Vorwoche erreichte das Seitenanzahl der Schriftstücke, die zum Thema Brückenschlag übermittelt wurden, neue Rekordwerte. Die "Initiative Pro Brückenschlag", hinter der die Junge Volkspartei Fulpmes steht, mahnte eine dringliche Umsetzung des Projekts ein. Demgegenüber stand die erneute Forderung der "Initiative Pro Kalkkögel" der Nicht-VP-GemeinderätInnen aus beiden Regionen, die Pläne endlich ac acta zu legen. Die Plattform "Rettet die Kalkkögel", die vom Alpenverein initiiert wird, vertritt ebenfalls diese Meinung und präsentierte überdies ein Konzept für die Einrichtung eines Naturparks Kalkkögel.
Keinen Brückenschlag, dafür aber einen "Durchschlag" forderten der Seefelder Architekt Michael Prachensky und sein Expertenteam und stellte neuerlich ein ausgearbeitetes Konzept vor.
Alle Berichte und Stellungnahmen zum Thema Kalkkögel finden Sie hier!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.