08.11.2017, 10:27 Uhr

AEIOU - UHU-UHU-UHU!

Er schwingt das Zepter im Niederösterreichischen und damit auch im Neustädter Fasching: Alfred Kamleitner.

Wiener Neustadt. Am 11.11, um 11.11 Uhr werden wieder die Narren aktiv. Ein Neustädter schwingt dabei das erste Zepter.

Alfred Kamleitner stellt es die Grausbirne auf, wenn er knapp vorm 11.11. angerufen und gefragt wird, was denn zum Faschingsbeginn ansteht. Er ist - als "Ministerpräsident" der Neustädter Eulen-Faschingsgilde und als Landespräsident der Narren und sogar als Österreichs Vize-Narr - natürlich die richtige Ansprechperson, doch: "Am 11.11. beginnt NICHT der Fasching, sondern es werden die Narren geweckt, um mit den Vorbereitungen für den Fasching zu beginnen. In der Adventszeit gibt es keine Faschingsveranstaltungen!"
Für den "Laien" ist es auf jeden Fall die Zeit, dass man das erste Mal die Damen und Herren der Gilden in ihren bunten, fröhlichen Uniformen ausschwärmen sieht. Menschen, die sich wie Kamleitner und seine Ursula dem Faschingsbrauchtum verschrieben haben. Die Monate damit verbringen, die Sketches für die Faschingssitzungen einzuüben, um dann an mehreren Abenden ihr Publikum zu unterhalten.
Also: dieses Narrenwecken geht heuer, erstmals ohne der Patronanz von Erwin Pröll dafür mit Johanna Mikl-Leitner, in Traiskirchen von statten. Kamleitner: "Mit Pröll verband mich eine Freundschaft, aber die neue Landeshauptfrau hat mir volle Unterstützung zugesagt und uns sogar eine neue Narrenschleife überreicht."
Und der Ruf der Neustädter Eulen "AEIOU-UHU-UHU-UHU" wird wieder vom 4. bis 7. Jänner im Schloss Katzelsdorf erhallen. Alle Infos unter www.eulen.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.