03.11.2017, 11:57 Uhr

Pflegedirektorin Fürtinger verabschiedet sich in Pension

Bürgermeister Klubobmann Klaus Schneeberger, Pflegedirektorin Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS und der Medizinische Geschäftsführer der NÖ Landeskliniken-Holding Dr. Robert Griessner.
WIENER NEUSTADT. Nach mehr als 40 Berufsjahren und einer sehr erfolgreichen Karriere tritt die Pflegedirektorin des Landesklinikums Wiener Neustadt Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS, ihren wohlverdienten Ruhestand an.
Fürtinger begann ihre Karriere, im Jahre 1976, als Operationsschwester im Krankenhaus Wiener Neustadt und übernahm rasch die pflegerische Leitung in diesem Bereich. 1980 wechselte sie als Lehrerin an die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Wiener Neustadt. Sie verbrachte dort zehn Jahre bevor sie sich nach neuen Herausforderungen sehnte. Daher wechselte sie 1990 für sechs Jahre als Lehrerin und stellvertretende Schuldirektorin an die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Neunkirchen, welche sie auch mit aufgebaut hat.
Ihren nächsten Karriereschritt machte sie 1996 und übernahm die Position als Pflegedirektorin im allgemeinen öffentlichen Krankenhaus Neunkirchen. Die Position bekleidete sie bis 2009 und wechselte anschließend in die selbige Position am Landesklinikum Wiener Neustadt. Im Zeitraum von 2001 bis 2010 war sie Vorstandsmitglied und stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Pflegedirektorinnen und -direktoren öffentlicher Krankenanstalten. Den Vorsitz der ARGE übernahm sie 2010 und hatte diesen bis Ende 2015 sehr erfolgreich inne. In all den Jahren als Führungskraft war ihr die ständige Weiterbildung ihrer Mitarbeiter als auch die eigene immer sehr wichtig. So wurde ihr beispielsweise 2007 der akademische Grad „Doktorin der Gesundheitswissenschaften“ verliehen.

„Mit Evelyn Fürtinger verabschiedet sich eine profunde Kennerin der niederösterreichischen Pflegelandschaft in den Ruhestand. Auf der einen Seite hat sie sich intensiv dafür eingesetzt, den Trägerwechsel von der Stadt Wiener Neustadt auf das Land Niederösterreich im Landesklinikum Wiener Neustadt positiv zu gestalten. Auf der anderen Seite hat sie im Pflegebereich Niederösterreichs ihre Spuren hinterlassen. Insbesondere die ISO-Zertifizierung der Pflegedirektion unterstreicht ihre hohe Kompetenz und ihre Hingabe für die Funktion in unserem Hause. Ich bedanke mich ganz persönlich für das positive Miteinander in den vergangenen Jahren, in denen wir gemeinsam so manche herausfordernde Situation gemeistert haben. Vor allem aber danke ich im Namen des Landes Niederösterreich für den enormen Einsatz und das große Engagement im Landesklinikum Wiener Neustadt und weit darüber hinaus“, so Bürgermeister Klubobmann Klaus Schneeberger, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Festrede hielt.
Die „Neo-Pensionistin“ blickt mit vollem Elan ihrem zukünftigen Lebensabschnitt entgegen. In erster Linie möchte sie gemeinsam mit ihrem Mann, ihrer Hündin und ihrem Wohnmobil kleinere bis mittlere Touren unternehmen. So ist etwa schon zu Beginn ihres Ruhestandes ein Urlaub in Ungarn geplant. Sie hegt aber noch viele andere Interessen: Hier stehen beispielsweise Häkeln und ihr liebevoll gepflegter Garten im Vordergrund. Darüber hinaus möchte sie die Forschung der Karl Landsteiner Universität in Krems unterstützen.
„Ich möchte mich bei Evelyn Fürtinger für das besondere Engagement als ARGE Vorsitzende bedanken. Unter ihrer Leitung hat sie die Arbeitsgemeinschaft maßgeblich mitgestaltet. So hat sie zum Beispiel mit einem Projektteam an Mitarbeitern aller Landeskliniken der Thermenregion einheitliche Pflegerichtlinien erarbeitet. Wir verlieren eine zielstrebige und innovative Mitarbeiterin, die immer mit vollem Tatendrang an ihre Tätigkeiten herangegangen ist. Ich möchte mich persönlich für die gute Zusammenarbeit bedanken und wünsche ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute“, so der Medizinische Geschäftsführer der NÖ Landeskliniken-Holding Dr. Robert Griessner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.