07.11.2016, 19:14 Uhr

Neulengbach: "Schöner Wohnen" einmal anders

Petra Rau und Bernhard Przibil bei der NÖ-Art Vernissage.

Die etwas andere Ausstellung über die österreichische "Wohnkultur" wurde am Freitag eröffnet.

NEULENGBACH (ame). NÖ Art präsentiert seit Freitag die Werke von 14 Künstlern, zum Thema Grenzen und Begrenzungen in Österreich, im Stadtkeller. Dabei stellt sich auch die Frage: "Wie kann Engstirnigkeit überwunden werden?", und die Bezirksblätter fragten nach. Petra Rau glaubt, dass ein Gespräch immer ein guter Anfang ist und auch Sito Schwarzenberger meint: "Es hilft schon, einmal vor die Tür zu gehen". Lisa Kunit glaubt, dass es bei sich selbst anfängt, Engstirnigkeit zu überwinden. Wichtig dafür ist Kommunikation und die Bereitwilligkeit, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, auch wenn die andere Meinung mit der eigenen scheinbar nicht kompatibel ist. Sofie Fischer rät zu Reisen, denn diese sind wichtig um festzustellen, dass die Menschen anderswo auch nicht so anders sind. Familie Mayer ist sich sicher, dass Offenheit und Interesse an Menschen, Kunst und Kultur dabei helfen und auch dazu beitragen, sich selbst besser kennen zu lernen. Uschi Janig glaubt, dass man andere zwar darauf hinweisen kann, was sich auch lohnt, sich aber auch mit der eigenen Engstirnigkeit auseinandersetzen muss, m
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.