20.03.2017, 18:54 Uhr

Küchenbrand in Unterthurm

Es stellte sich heraus, dass eine Küche im Obergeschoß des Einfamilienhauses in Brand geraten war. (Foto: FF Neulengbach-Stadt)

Eine Küche in Unterthurm stand in Flammen. Die Feuerwehren Neulengbach-Stadt, Altlengbach, St.Christophen und Neustift-Innermanzing konnten den Brand am Montagvormittag unter Atemschutz löschen.

ALTLENGBACH (red). Die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach-Stadt wurde am Montagvormittag um 10.16 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Ortsteil Unterthurm in der Gemeinde Altlengbach gerufen. Weiters alarmierte die Bereichsalarmzentrale St.Pölten auch die Feuerwehren Altlengbach, St.Christophen und Neustift-Innermanzing.

Sofort rückten das Vorausrüstfahrzeug und das Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt zum Einsatzort aus. Nach kurzer Zeit folgte mit dem Löschfahrzeug eine weitere Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt. Beim Eintreffen wurde folgendes Szenario festgestellt: alle Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen und berichteten von einem lauten Knall und einem Brandausbruch im Obergeschoß.

Der bereits auf der Anfahrt voll ausgerüstete Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeuges ging unverzüglich mit einer Löschleitung in das Gebäude vor, um den Brandherd zu lokalisieren und den Löschangriff zu beginnen. Es stellte sich heraus, dass eine Küche im Obergeschoß des Einfamilienhauses in Brand geraten war, was unter anderem auch zu einer starken Verrauchung der angrenzenden Räumlichkeiten führte. Die drei Feuerwehrleute des Atemschutztrupps konnten den Brand schnell ablöschen, durch den effizienten Einsatz des Löschwassers mit einem modernen Hohlstrahlrohr wurde auch ein eventueller Wasserschaden auf ein Minimum beschränkt.

Nach der Brandbekämpfung wurden die betroffenen Gebäudeteile mittels Druckbelüftung von Rauch- und Brandgasen befreit. Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten führte dann die örtlich zuständige FF Altlengbach durch. Um 11:30 Uhr war die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt mit allen Fahrzeugen wieder eingerückt und einsatzbereit.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.