'Flotte Lotte' rettet Lebensmittel

Martina Siedl, Susanna Berger-Freund, Wolfgang Lindner, Maria Lehner und Elisabeth Mittendorfer (v.l.).
  • Martina Siedl, Susanna Berger-Freund, Wolfgang Lindner, Maria Lehner und Elisabeth Mittendorfer (v.l.).
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

ZWETTL. Der Verein "Flotte Lotte – WaldviertlerInnen machen Sinn" hat sich dem Erhalt von ablaufgefährdeter Ware verschrieben. Sie retten krumme Gurken, Nektarinen, Marillen, Knoblauch, Radischen und Co, die aus optischen Gründen nicht für den Handel bestimmt sind, vor dem Verfaulen und machen aus den wertvollen und qualitativ einwandfreien Lebensmitteln wahre Spezialitäten. So wird Eingekochtes und Eingelegtes produziert und dann selbstverständlich auch verkauft.
Die Firmengruppe Kastner aus Zwettl stellt dem Verein die Lebensmittel zur Verfügung. Die Idee zur Lebensmittelrettung kam Obfrau Elisabeth Mittendorfer aus Zwettl bereits im Herbst 2015. Über den Winter reifte dies zu einem Projekt und endete in der Vereinsgründung. Derzeit helfen rund 25 Personen unentgeltlich mit.

"Wir unterstützen gerne Initiativen, die mithelfen Lebensmittel zu retten. Es ist für uns somit eine Selbstverständlichkeit, dem Verein die Waren zur Verfügung zu stellen."

Christof Kastner, Kastner-Gruppe

Mehrere Verkaufsstellen

Mittlerweile wird zwei Mal in der Woche eingekocht. Am Freitag werden die Erzeugnisse dann im Verkaufsbereich des Vereins in der ehemaligen Molkerei in der Zwettler Pater-Werner-Deibl-Straße 5 von 14 bis 16 Uhr angeboten. Dort können sich Interessierte auch über eine mögliche Mitarbeit im Verein informieren.
Weitere Verkaufsstellen haben sich schnell ergeben. So werden die Produkte im Klosterladen in Stift Zwettl, im Weltladen in Zwettl, am Bauernmarkt beim Kupferdachl sowie demnächst auch am Rathausmarkt in der Zwettler Innenstadt verkauft.

Suppenküche

Neben Eingelegtem, werden die Lebensmittel etwa auch zu Suppen verkocht. Das Café Bistro Leutold in Zwettl hat diese bereits als Tagessuppe ins Menü aufgenommen.
Der Start bedeutete für die Vereinsmitglieder aber auch Betreten von Neuland. So wurden etwa sämtliche Qualitätsstandards mit einem Lebensmittel-inspektor erarbeitet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dem Verein die Herstellung der Produkte nach der "Fünf-Elemente-Lehre" (siehe zur Sache). "Flexibilität und Kreativität sind bei der Herstellung der Produkte gefragt", sagt Vereinsmitglied Martina Siedl. So kommen außergewöhnliche Erzeugnisse wie etwa ein Nektarinen-Tomaten-Chutney zustande. Es werden je nach Lebensmittelanlieferung Marmeladen, Chutneys, Pestos, Suppen, Sugos, eingelegte Salate u.v.m. erzeugt. Unterstützt wird Flotte Lotte von der Sparkasse Zwettl und Johann Bauer, dem Besitzer der Molkerei.

Zur Sache: Fünf-Elemente-Lehre
Bei dieser energetisch wirksamen Form des Kochens werden die Nahrungsmittel und Zutaten nacheinander im Fütterungszyklus Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser gekocht. Wo man anfängt hängt von der Zubereitungsmethode ab.

Autor:

Bernhard Schabauer aus Zwettl

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Gewinnspiel

LokalesBezahlte Anzeige
Aktion
4 Bilder

Sie wollen Ihren Garten pflegen?
Makita verlost Akku-Geräte für den Garten

Weder Kabelsalat, noch Abgasgraus Höchste Zeit mal wieder Hecken, Rasen und Gerätehütten auf Vordermann zu bringen. Wem aber davor graut, schwere Benzinmaschinen zu schleppen und sich mit Wattebausch und Mundmaske vor Lärm und Abgasen zu schützen, der kann aufatmen. Problemlösung: Die neue Generation an Akku-Gartenhelfern kann mit Benzin- und Kabelgeräten zu 100% mithalten. Vorreiter ist die Firma Makita. Bei vielen Gartenfreunden haben Akku-Geräte, wie Heckenschere, Rasenmäher und...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen