25.06.2017, 21:18 Uhr

Volksschulleiterin Emma Maria Siegl wurde feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Bürgermeister Karl Elsigan, Hofrat Gerhard Siegl, Oberschulrätin Emma Maria Siegl und Bildungsmanager Alfred Grünstäudl in der Aula der Schwarzenauer Volksschule.

"Eine Ära neigt sich dem Ende zu", so einer der Laudatoren.

SCHWARZENAU (kuli). Der Vormittag des 23. Juni 2017 stand in der Volksschule Schwarzenau ganz im Zeichen des am 31. August zu Ende gehenden Schulleitungs-Deputates von Emma Maria Siegl, von ihren Verwandten und Freunden nur "Emmi" genannt. Die Aula war voll besetzt mit geladenen Gästen, die mit Emmi einen Teil ihres Weges gemeinsam gegangen sind. Zu kommunalen Honoratioren herangereifte Ex-Rotzbuben waren ebenso zugegen wie eine Handvoll ehemaliger (und rezenter) Schulwartinnen, ehemalige Angehörige des Lehrkörpers und natürlich auch Gemeinde-, Regional- wie Landes-Verbands- und Landesschulrats-Vertreter sowie Nachbarn und politische Größen.

Natürlich hatte sich das aktuelle Lehrteam mit allen 64 Schulkindern etwas Feines einfallen lassen: Ein musikalisches Frage- und Antwort-Spiel, wobei die Lieder ganz speziell auf bekannte Vorlieben (wie Urlaubsdestinationen...) der seit 30 Jahren in Schwarzenau tätigen Pädagogin Bezug nahmen.

Bildungsmanager Alfred Grünstäudl, seit 1975 bekannt mit Frau Siegl, erzählte von beeindruckenden Begegnungen und lobte vor allem den Einsatz für Anstand und Kultur - beides keine Gegenstände in der Volksschule - aber nicht ohne auf die Hartnäckigkeit und die kritische Grundhaltung der Oberlehrerin hinzuweisen. Seine Rede endete mit der Übergabe eins Dokuments zu Dank und Anerkennung, das höchste, was der Landesschulrat zu vergeben habe.

Auch Bürgermeister Karl Elsigan lobte die nicht immer leichte, aber stets zielführende Zusammenarbeit mit "Frau Direktor". Emmis Ideen wie die Einführung des Schulheurigen oder die Adventkranzsegnung trügen seither sehr bei zum gemeinschaftlichen Leben der Marktgemeinde. Mit dem "Goldenen Ehrenzeichen" der Marktgemeinde wurde der enorm engagierten Schulleiterin eine weitere, sehr hohe Auszeichnung verliehen.

Berührend war die Verabschiedung durch jedes einzelne Schulkind, die alle eine weiße Rose übergaben und sich auch noch einmal in den Arm nehmen lassen durften.

Schließlich bedankte sich Emma Maria Siegl selbst in einer emotionalen Ansprache bei vielen Leuten, mit deren Hilfe ihre tausenden Ideen umgesetzt werden konnten. Zu guter Letzt griff sie noch in die Klaviertasten und intonierte das "Mariandl"-Lied mit verändertem Text. Nota bene: Sie ist gebürtige Wachauerin.

Das Heranführen ihrer Schüler*innen an die Musik gehört fix zur Charakterisierung Siegls. Staatsopernbesuche und Bezirksjugendsingen sind da ebenso zu nennen wie die "Tägliche Singstunde" mit der Kurrende der "Schwarzenauer Schulspatzen" und immer wierder deren öffentliche Auftritte.

Mit einem großartigen warmen Buffet aus dem Hause Kaminstube Zlabinger endete der besondere Vormittag an der Volksschule Schwarzenau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.