25.05.2016, 11:43 Uhr

Breininger warnt vor Bau-Koloss "Betreutes Wohnen"

BADEN. BADEN. wir badener-Stadtrat August Breininger beim Lokalaugenschein in der Wassergasse 14: "Laut Unterlagen ist ein fünfstöckiger Koloss mit einer Gebäudehöhe bis zu 14 Metern geplant, für ein 'Betreutes Wohnen'", so Breininger erschüttert. Der geplante Bau soll - situiert hinter dem Billa in der Wassergasse - an sechsgeschossige Wohnbauten an der Breyerstraße (z. B. Sonnhof) anschließen. Eine bereits von privat verkaufte Grünfläche ist in Gefahr.

Anrainer in Aufruhr

Die unmittelbaren Anrainer des Projektes - die Familien Bukovac und Gisch - sind in Aufruhr. Mag.a Barbara Bukovac will Unterschriften sammeln, denn sie sieht die Lebensqualität in der City gefährdet. Breininger sieht ebenso einen Verstoß gegen ein deklariertes Ziel der Badener Baupolitik, dem "Schutz von Badens Grünräumen und damit der hohen Wohnqualität". Zentrales Grün solle nicht geopfert werden, so Breininger, selbst dann nicht - wie in diesem Fall - wenn es bereits als Bauland definiert ist.
Barbara Bukovac zeigt die Umwidmungspläne, wie sie auch auf www.baden.at abrufbar sind: "Derzeit besteht am gesamten Areal eine Bebauungsdichte von 55 %, ein Teil davon ist schon lange verbaut. Durch die in den Plänen dargestellte Grundstücksteilung können dann auch im jetzigen Grün 55 % verbaut werden, wodurch sich insgesamt die Bebauungsdichte natürlich erhöht und die Lebensqualität vermindert wird."
Breininger kann nur den Kopf schütteln. "Man kann nicht gegen 'Betreutes Wohnen' sein, aber solche Dimensionen sind abzulehnen. Damit die Stadt Baden sichergehen kann, dass in der Wassergasse überhaupt tatsächlich 'Betreutes Wohnen' entsteht, empfehle ich dringend den Widmungszusatz 'Bauland-Kerngebiet-Betreutes Wohnen', das ist gesetzlich möglich."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.