19.07.2016, 10:53 Uhr

Mit Ein-Promille gegen die Staatsgewalt

Mit ziemlich viel Promille wurde ein junger Mann nach einem Unfall mit einem gestohlenen Auot in Volders von der Polizei gestellt. (Foto: Polizei)

Ein gestohlener Pkw, ein Anhänger, eine Promille, ein Unfall, eine Festnahme: Das ist die Bilanz eines gestrigen Autounfalls in Volders.

VOLDERS. Erst entwendete der 18-jährige Österreicher am Volderer Sportplatzareal ohne Erlaubnis ein Auto mit Anhänger. Danach fuhr er damit auf der Gemeindestraße in östliche Richtung. Aber nicht nur, dass er den Wagen unbefugt benutzt hatte, obendrein verursachte er damit auch einen Unfall. In einer unübersichtlichen Rechtskurve kam er mit dem Pkw über den linken Fahrbahnrand hinaus und prallte gegen eine Bergrenzungsmauer und eine Verkehrszeichenhalterung. Nach weiteren 30 Metern, ließ er den Wagen stehen, entkam der Polizei jedoch nicht, da aufmerksame Zeugen sie verständigten.


Wollte nichts von Polizei wissen

Als er von den Beamten zur Rede gestellt wurde, war der junge Bursche alles andere als hilfsbereit. Er wollte nicht erklären was passiert war und schon gar nicht von der Polizei aufgehalten werden. Die Beamten entschieden sich für die Festnahme, dass nur Öl ins Feuer war, denn der 18-Jährige widersetzte sich der Festnahme – die Beamten sind mit Körperkraft dagegen vorgegangen, was zur Folge hatte, dass der Mann unbestimmten Grades verletzt wurde. Der durchgeführte Alkomattest erbrachte ein Ergebnis von mehr als 1 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Anzeige auf freiem Fuß verfügt. Nach Abschluss der Ermittlungen werden Anzeigen an die Staatsanwaltschaft und die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck erstattet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.