16.03.2016, 03:06 Uhr

34 Trupps stellten sich der Atemschutzleistungsprüfung in Großsteinbach

Die Atemschutzleistungsprüfung kein „ Wettkampf „ bei dem es gilt , Bestzeiten zu erreichen , sondern es steht die Kontrolle von Wissen im Vordergrund , wie im Ernstfall bei Einsatz von Atemschutztrupp vorzugehen ist.
Auch heuer beteiligten sich wiederum zahlreiche Gruppen der Feuerwehren an der gemeinsamen Atemschutzleistungsprüfung in Bronze und Silber der Bereichsfeuerwehrverbände Hartberg und Fürstenfeld in Großsteinbach . Bei dieser alljährlichen Atemschutzleistungsprüfung handelt es sich dabei um einen praxisnahen Bewerb des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark, dem sich engagierte Feuerwehrkameradinnen und Kameraden stellen können. Die Leistungsprüfungsteilnehmer überzeugten einmal mehr, dass Feuerwehrkräfte auch fit in Atemschutz sind um bei ihren Einsätzen wird der Selbstschutz in der Feuerwehr bestmöglich gelebt und sowie geschult. Dem Atemschutz wird im Rahmen der Feuerwehrausbildung ein besonderer Stellenwert zuerkannt, Geht es doch primär um Schutz und Sicherheit der Einsätzkräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben im Dienste am Nächsten. Ziel und Zweck der Atemschutzleistungsprüfung ist es , die bei den Lehrgängen der Feuerwehrschule Lebring oder bei der laufenden Ausbildung in der Ortsfeuerwehr im Bereich des Atemschutz erworbenen Kenntnisse zu überprüfen und zu perfektionieren , wie Brandrat Erwin Gutmeier, als Verantwortlicher im Bereich Fürstenfeld anmerkt.
Es war bisher der zwölfte Bewerb dieser Art, der gemeinsam in bewährter Weise von den Feuerwehrverbänden Fürstenfeld und Hartberg abgehalten wurde. Die angetretenen Atemschutztrupps müssen bei fünf verschiedenen Stationen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. So musste eine Menschenrettung und eine simulierte Brandbekämpfung in den Räumen der Hauptschule Großsteinbach von den Atemschutztrupps, der aus einen Gruppenkommandanten, Truppführer, Truppmann 1 und Truppmann 2 besteht absolviert werden. Zur Wertung werden das nötige Fachwissen und dessen praktische Umsetzung herangezogen. Zur dieser Prüfung stellten sich heuer insgesamt 34 Teams von Feuerwehren des Bezirkes Hartberg - Fürstenfeld sowie einige Feuerwehren aus den Bereichsfeuerwehrverband Weiz , die von den Bewertern unter dem Bewerbsleitung von Bereichs- Atemschutzbeauftragten Brandrat Erwin Gutmeier und seinem Team beurteilt wurden.
Zur Schlusskundgebung und Abzeichenverleihung auf dem Vorplatz der Hauptschule Großsteinbach kam auch Bezirkshauptmann Mag Max Wiesenhofer , und die beiden Bereichsfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Ing. Franz Nöst und Oberbrandrat Johann Hönigschnabel sowie die Ehren-Brandräte Josef Pfingstl und Johann Stürzer . Weiters als Gäste begrüsst wurden ,die Abschnittsbrandinspektoren Gerhard Engelschall ,Gerald Derkitsch, Siegfried Flechel , Gerald Freitag und die Ehren- Abschnittsbrandinspektoren Heinrich Krammer und Adolf Groß , sowie Bürgermeister Josef Rath und Ortsfeuerwehrkommandant Günther Groß , die sich überzeugten von den Leistungen der angetreten Atemschutzträger und gratulierten den 34 erfolgreichen Feuerwehrgruppen und Feuerwehrkameraden zu ihren Leistungsabzeichen in Bronze und Silber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.