21.03.2016, 08:00 Uhr

Rettungsaktion nach Spaltensturz in St. Leonhard im Pitztal

(Foto: Foto: Polizei)
ST. LEONHARD. Am 18. März bemerkte ein Tiroler Bergführer bei einer Tour zur Wildspitze, im Bereich des Nordwestgrates des Wildspitzmassivs im überwechteten Bergschrund ein Loch bzw. hörte Geräusche. In der

Folge entdeckte der Bergführer in dem Loch bzw. in der dortigen Gletscherspalte eine verletzte Person. Der Bergführer setzte einen Notruf ab und leistete Erste Hilfe. Dem 41-jährigen Tiroler und einem weiteren Bergführer gelang es mit Unterstützung der Bergrettung Innerpitztal und der Alpinpolizei den schwer Verletzten, einen 47-jährigen Deutschen, aus der Gletscherspalte aus einer Tiefe von ca. zwölf Metern zu bergen. Der Deutsche wurde mit schweren Verletzungen in die Klinik Innsbruck geflogen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.