22.03.2016, 11:42 Uhr

Ei, ei, ei! Der große BEZIRKSBLÄTTER Eierlikör-Test zu Ostern

Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Ob süß wie Schokolade oder mit mehr Alkohol – Eierlikör ist sehr vielseitig.

Eierlikör ist nicht gleich Eierlikör – die BEZIRKSBLÄTTER haben verschiedene Varianten getestet.

TIROL. Eier kann man nicht nur in fester Form zu sich nehmen. Das klassische Getränk, das man zu Ostern trinkt, ist der Eierlikör. Aber wie bei vielen anderen Dingen gibt es auch bei den verschiedenen Eierlikören große Unterschiede – für jeden Geschmack gibt es den richtigen Eierlikör.

Selbstgemacht vs. gekauft

Sich selbst daheim einen Eierlikör zu machen, ist kein großer Aufwand. Die Hauptzutaten wie Eier, Milch und Zucker haben die meisten bereits im Küchenschrank. Man kann entweder einen Eierlikör machen, bei dem man im kalten Zustand alle Zutaten vermengt (siehe Rezept beim „Last-Minute“-Eierlikör) oder eine Variante, bei der man die Zutaten vermengt und danach erhitzt (siehe Rezept „Selbstgemacht“).
Der Vorteil bei Zweiterem ist, dass er länger haltbar ist. Aber der „Last-Minute“-Eierlikör ist in fünf Minuten fertig und deswegen auch noch am Ostermorgen machbar.
Man kann jedoch auch einfach einen Eierlikör im Handel kaufen und aus verschiedenen Geschmacksvariationen und Preisklassen auswählen. In unserem Ranking haben wir einige Eierliköre getestet und nach Geschmack, Cremigkeit und auch nach ihrer „Wirkung“ bewertet.
Insgesamt kann man sagen, dass jeder Eierlikör seine eigene Note hat und man sich durch die verschiedenen Produkte „durchtesten“ muss, um den perfekten Eierlikör für sich zu finden.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.