28.04.2016, 16:13 Uhr

In Tirol war im Vorjahr österreichweit Stickstoffdioxid-Belastung am höchsten

(Foto: mev)
TIROL. In keinem anderen Bundesland wurden im Vorjahr so hohe Stickstoffdioxid-Werte gemessen wie in Tirol, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Stickstoffdioxid ist sehr gesundheitsschädlich, kann Bronchitis und Lungenschäden verursachen. Die höchsten Werte wurden entlang der Transitautobahnen und an anderen stark befahrenen Straßen gemessen. Neben dem Lkw-Transit sind Diesel-Pkw, die mehr Stickoxide verursachen als die Abgastests zeigen, ein großes Problem.
Hauptverursacher der gesundheitsschädlichen Stickoxide sind Dieselfahrzeuge. Lkw fahren fast ausschließlich mit Diesel. Deswegen ist auch die A13 sehr stark von der Stichstoffdioxidbelastung betroffen. Zudem gibt es in Tirol rund 230.000 Diesel-Pkw. "Spätestens seit dem Abgasskandal ist bekannt, dass beim Auspuff vieler Dieselfahrzeuge deutlich größere Mengen an Schadstoffen rauskommen als die Abgaswerte versprechen. Diese Tatsache ist neben der hohen Anzahl an Lkw und Diesel-Pkw eine wesentliche Ursache dafür, dass an so vielen Messstellen der Jahresgrenzwert überschritten wurde", stellt VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen fest.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.