05.05.2016, 13:12 Uhr

"Über die Grenzen" - Bilanz und Ausblick beim Regionalmanagement regio3

Optimismus bei Verantwortlichen von regio3 (u. a. GF S. Niedermoser, Obm. S. Eder, Vize S. Jöchl).

Mitgliederversammlung Regionalmanagement Leader PillerseeTal - Leukental - Leogang.

ST. JAKOB/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Im Juni 2015 wurde die erweitere Leader-Region PillerseeTal-Leukental-Leogang vom Ministerium für die neue Förderperiode 2014-2020 bestätigt. "Wir haben uns um Mitglieder und eine Region erweitert und Kontakte zu den Nachbar-Regionen intensiviert; wir wollen über Leader noch mehr zusammenarbeiten, aber auch mit dem neuen Freiwilligenzentrum", so Obmann Sebastian Eder.

"Wir haben alle Projekte der alten Periode abgeschlossen und starten jetzt mit neuen, bereits eingereichten Projekten neu durch; wir haben in der Strategieentwicklung vier Schwerpunkte gesetzt; zwölf Projekte wurden bereits genehmigt und werden gefördert. Das Projektvolumen liegt bisher bei 2,22 Mio. € (davon 1 Mio. € Leader), das genehmigte Fördervolumen beträgt 1,17 Mio. €", berichtet regio3-GF Stefan Niedermoser bei der Mitgliederversammlung. Unter den Projekten sind: regionaler Online-Shop, Chefansage, KochArt 2.0, Wunschoma, Rerobichl, Kaiserbachtal, Öfenschlucht, Artists in residence u. a.

Lob für das Regionalmanagement gab es von der Leader-Verantwortlichen des Landes, Andrea Fink. "Es ist eine gute Region mit guten Strategien; die Zusammenarbeit mit anderen (Euregio, Interreg...) kann noch intensiviert werden; es gibt kein Halt an den Grenzen", so Fink.
Im regio3-Vorstand gibt es eine Änderung: Angelika Hölzl löst Kaspar Danzl als Kassier ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.