08.04.2016, 11:41 Uhr

Ziel ist der Elbrus

Der Gipfel des Elbrus mit 5.642 Metern ist das Ziel der heimischen Alpinistengruppe. (Foto: privat)

Elbrus– höchster Gipfel Europas – eine Bergtour für Jedermann? Heimische Gruppe will's wissen.

ST. JOHANN/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Trekkingtouren und Höhenbergsteigen boomen. Mittlerweile kann jeder eine Kilimanjaro-Besteigung, ein Höhen-Trekking in Nepal oder sogar einen 8.000er aus dem Katalog buchen wie einen Strandurlaub. Abenteuerlust, Selbstverwirklichung oder der rein alpine Grundgedanke sind Motive für solche Ziele oder Unternehmungen. Doch was steckt eigentlich dahinter und was muss der Einzelne „mitbringen“, um guten Gewissens eine derartige Unternehmung anzugehen? Kann das Jeder?

Bunte Truppe

In einer Serie zeigen wir, wie eine bunt gemischte Alpenvereins-Gruppe der Sektion Wilder Kaiser unter der Regie und Organisation von Stefan Lackner und Ekkehard Wimmer auf den höchsten Berg des europäischen Festlandes, den Elbrus (5.642 m) im Kaukasischen Hochgebirge, steigen will und wie Sie sich darauf vorbereiten.

Vorbereitungen

Es beginnt mit leistungsdiagnostischen Untersuchungen, Indoor-Höhentrainingseinheiten im Höhentrainingszentrum Reith (Sportscare) und einigen Vorbereitungstouren in den Alpen wie dem Großvenediger.
Die 16-köpfige Gruppe besteht aus zwölf Männern und vier Frauen aus den Bezirken Kitzbühel und Kufsein (zw. 20 und 63 Jahre). Die bergsteigerischen Grundkenntnisse reichen von unerfahrenen Hobby-Bergsteigern bis hin zu 8.000er-erfahrenen Extrembergsteigern. Das Fitnesslevel schwankt ähnlich, nämlich von Marathonläufern bis hin zu Genusswanderern.
Nächste Ausgabe: Vorbereitung Training.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.