25.05.2016, 12:02 Uhr

„Genug vorgesorgt?“ Was Unternehmerinnen über die Pension wissen sollten

Alexandra Sappl aus Kufstein, Tamara Knapp SVA, Bettina Huber aus Kitzbühel (v. li.) (Foto: WK-Kufstein)

'Frau in der Wirtschaft Kitzbühel' lud gemeinsam mit 'Frau in der Wirtschaft Kufstein' zu einem spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Pension und was Unternehmerinnen darüber wissen sollten.

KITZBÜHEL/KUFSTEIN (red). Frau in der Wirtschaft Kitzbühel lud gemeinsam mit Frau in der Wirtschaft Kufstein zu einem spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Pension und was Unternehmerinnen darüber wissen sollten.
Er ist unser täglicher Begleiter, der Stress. Und sie ist plötzlich da, die Pension. Doch wir alle wissen, dass das bloße Erreichen des Pensionsalters keinesfalls unsere Altersvorsorge regelt und kein Garant für einen Leistungsanspruch ist. Viele Faktoren beeinflussen die Höhe unserer Pension.
Können wir uns Kindererziehungszeiten anrechnen lassen? Ist es möglich, dass wir uns zu unserem Einkommen laut Einkommensbescheid höher versichern? Wäre dies sinnvoll? Ja und was ist, wenn wir noch vor Erreichen des Pensionsalters plötzlich arbeitsunfähig sind? Wenn wir erkranken oder einen Unfall haben?
Die Pension ist ein sehr komplexes Thema. Um sich umfangreich damit befassen zu können, muss Frau erst einmal die Zeit dafür aufbringen - Zeit, die der Alltag in der Regel gar nicht zulässt.
Somit hatten die Unternehmerinnen die Gelegenheit, sich auf einfachem Weg kompakte Informationen zu holen und wichtige Tipps zum Thema Pension mit nach Hause zu nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.