05.07.2016, 09:10 Uhr

Ischgl eröffnete die neue Parking Lounge

Bgm. Werner Kurz mit Gattin Beatrix, Viktoria und Armin Zangerl (GF Parking Lounge), Alois Ganahl (GF Bestandsgarage/Spiel- und Sportstätten GmbH), Armin Rudigier (Mitarbeiter Bestandsgarage/Spiel- und Sportstätten GmbH), Christian Schmid (Gemeinde Ischgl) und Moderatorin Eva Pfeifer. (v. l.).

Das 33 Millionen teure multifunktionale Gebäude wurde am 2. Juli seiner Bestimmung übergeben.

ISCHGL (otko). Im November des Vorjahres konnte die Parking Lounge in Ischgl, ein infrastrukturelles Megaprojekt mit einem gesamten Investitionsvolumen von 33 Millionen Euro, pünktlich zum Saisonstart seiner Bestimmung übergeben werden. Entstanden ist im Herzen von Ischgl ein hochmoderner Knotenpunkt für Mobilität, Bürgerservice und Infrastruktur, der sich in die Parkgarage mit Kapazitäten für 600 Fahrzeuge, einen Busterminal, einen Fußgängertunnel zur neuen 3S-Pardatschgratbahn, den Bauhof der Gemeinde und der Silvrettaseilbahn AG sowie das neue Gemeindeamt, gliedert.
Bgm. Werner Kurz, Vizebgm. Emil Zangerl und Armin Zangerl (GF Parking Lounge) konnten bei der Einweihung unter anderem LT-Vizepräsident Anton Mattle, BH Markus Maaß, die SSAG-Vorstände Hannes Parth und Markus Walser, die Bürgermeister Anton Mallaun (See) und Helmut Ladner (Kappl), Alfons Parth, Robert Zach (Land Tirol, Straßenverwaltung), Hubert Agerer (WLV), Arthur Krasovic (technischer Berater), Herbert Schöpf (rechtlicher Berater), Johann Baumgartner (ARGE Zentrumsgarage) sowie Thomas Kneringer und Richard Schweisgut (steuerlicher Berater) als Ehrengäste begrüßen. Die feierliche Segnung erfolgte durch Erzbischof Miecyslaw Mokrzycki, Vikar Michael Stieber und Pater Bernhard Speringer. Für die passende Umrahmung sorgten die MK Ischgl, die Schützenkompanie Ischgl, die Sängerrunde Ischgl sowie zahlreiche Fahnenabordnungen.
"Mit 33 Millionen Euro ist die Parking Lounge das größte kommunale Bauprojekt und eine richtungsweisende Investition in die Zukunft. Neben der Entlastung für den Ortskern haben wir nun auch ein bürgerfreundliches, barrierefreies und leicht erreichbares Gemeindeamt", betonte Bgm. Kurz. "Das Projekt findet sich in 258 Ordnern wieder. Trotz der Bürokratie hat es sich rentiert und wir haben einen Meilenstein gesetzt. Es ist eine Bereicherung und Verbesserung für Ischgl“, erläuterte GF Zangerl. Involviert mit dem Bau des Fußgängertunnels war auch die SSAG. "Es ist ein großes Werk entstanden, das einen großen Mehrwert für alle mit sich bringt. Das Gemeinschaftswerk ist Ansporn und Mut für weitere Projekte", betonte SSAG-Vorstand Parth. "Es ist beeindruckend, mit welcher Dynamik sich Ischgl entwickelt", lobte Mattle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.