11.08.2016, 15:38 Uhr

Heilung: Über altes Wissen neue Wege finden

Im Menschen schlummern mächtige Selbstheilung-Kräfte. Diese müssen nur aktiviert werden. (Foto: BilderBox)

Wir leben in einer Zeit der Revolutionen – nicht nur politischer und technologischer Natur.

Im Netz kursieren Theorien über schädliche Impfungen und Geldmacherei der Pharma-Konzerne. Durch diese wachsende Skepsis gegenüber der Schulmedizin finden die Menschen zu alternativen Behandlungsmethoden. Hippie-Humbug? Esoterischer Schnickschnack? Mitnichten!

Kräuter und Energien
Was heute als „alternative Behandlung“ gilt, war in früheren Zeiten gang und gäbe. Selbst die Pharmaindustrie hat ein Vorbild: die Natur. Jeder Wirkstoff, der in Pillen und Co drinnen ist, stammt ursprünglich aus Pflanzen - oder im Fall des Penicillins aus Pilzen. Das Edelmetall Gold wird seit geraumer Zeit in Psychopharmaka verwendet - die heilende Wirkung des "Aurum" ist schon lange bekannt.

Die Wurzel finden
Wichtig für das Gesundwerden ist es, die Ursache der Krankheit zu bekämpfen - nicht die Schmerzen und andere Symptome zu unterdrücken. Ob Akupunktur, Akupressur, das Aufspüren von Wasseradern oder das Freisetzen von körpereigenen Energien - alternative Heilmethoden zielen auf die Wurzel des Übels.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.