11.10.2016, 08:06 Uhr

Die stillen Helden aus Altaussee

Günter Dörflinger, Gerald Loitzl, Hannes Androsch, Karlheinz Kopf, Rudi Roth und August Schmölzer (v.l.n.r.). (Foto: Steiermarkmagazin Klipp/Heimo Ruschitz)

Österreich würdigt stille Helden vom Salzkammergut in Altaussee: „Rückkehr des Genter Altars“.

Vor kurzem wurden in Altaussee, im JUFA-Hotel und den Salzwelten, in Anwesenheit von hochrangigen Vertretern Belgiens, der USA, der Republik Österreich und des Landes Steiermark, die Taten einer mutigen Gruppe von Bergmännern und Zivilisten offiziell gewürdigt und dieser gedacht. Die Post präsentiert aus diesem Anlass – „Österreich würdigt stille Helden vom Salzkammergut“ – am 12. Oktober in Wien eine Sonderbriefmarke dazu.
Eine mutige Gruppe von Bergmännern und Zivilisten rettete in den letzten Kriegstagen tausende unwiederbringliche Kunstwerke. Mit dabei war auch der weltberühmte Genter Altar, der im Salzbergwerk Altaussee von den Nazis versteckt wurde.
Zum Festakt nach Altaussee kamen der Botschafter Belgiens, Willem Van de Voorde, und der Kanzler der Diözese Gent, Ludo Collin.

Monuments Men

Steven Hubler, US-Botschaftsrat für wirtschaftliche und politische Angelegenheiten, verwies auf die unglaublichen Verdienste der Monuments Men und deren Einsatz zur Rettung europäischen Kulturguts. Was diese geleistet hätten, sei erst in den letzten Jahren wieder der Öffentlichkeit – auch durch den gleichnamigen Film von George Clooney – bewusst geworden.
Landesrat Christian Buchmann hob die Bedeutung der geschichtlichen Ereignisse für die Steiermark hervor und würdigte die Zivilcourage und den Mut dieser Gruppe von Bergmännern und Zivilisten. Der Künstler Oskar Stocker hat ein Kunstwerk aus Marmor mit dem vieldeutigen Ausspruch „Wo die Kunst zum Schatz wird, hat sie verloren“ gestaltet. Landesrat Christian Buchmann übergab das Kunstwerk an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Österreichischen Salinen AG, Hannes Androsch. Eine weitere Marmortafel, die ebenfalls an den Tag der Würdigung erinnern soll, wird Altaussees Bürgermeister, Gerald Loitzl, in den nächsten Wochen übernehmen.
Der Schauspieler August Schmölzer sprach in der für ihn typisch direkten Wortwahl über die Ursachen von politischen Katastrophen einst und jetzt. Er gab damit Anstoß zu Diskussionen.

Rückkehr des Altars

Symbolisch kehrte der Genter Altar nach Altaussee zurück: Kanzler Ludo Collin, der die bewegte Geschichte des Lam Gods den Zuhörern näherbrachte, übergab dem Land Steiermark ein Modell im Maßstab 1:5. Landesrat Christian Buchmann reichte das Geschenk weiter an Hannes Androsch für die Salzwelten. Dieser sicherte zu, dafür einen würdigen Platz zu finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.