22.06.2016, 10:39 Uhr

Führender Bohrerhersteller erweitert Werk in St. Gallen

Die Arbeiten an der neuen Produktionshalle voln Alpen-Maykestag schreiten voran: GF Wolfgang Stangassinger (re.) und Betriebsleiter Franz Schauermann rechnen Ende Juli mit der Fertigstellung. (Foto: Alpen-Maykestag)
Auf Hochtouren laufen derzeit die Arbeiten an der neuen Produktionshalle der Firma Alpen-Maykestag in St. Gallen. Der führende Hersteller von hochwertigen Bohr- und Fräswerkzeugen in Österreich errichtet dort um 5,2 Millionen Euro eine neue, 2.500 Quadratmeter große Fertigungshalle. Damit wird die Produktionsfläche für hochwertige Bohrer verdoppelt. „Wenn alles klappt, ist die neue Halle schon Ende Juli fertig“, berichtet Alpen-Maykestag-Geschäftsführer Wolfgang Stangassinger.

Investitionen in St. Gallen

Insgesamt investierte das erfolgreiche Familienunternehmen in den vergangenen drei Jahren 7,7 Millionen Euro in den Standort in St. Gallen, wo mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt sind. 2014 kamen bereits eine umweltfreundliche Ölreinigungsanlage und neue Werkzeugschleifmaschinen dazu. „Die Investitionen sind ein klares Bekenntnis zum Standort an der ehemaligen steirischen Eisenstraße und sichern die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter“, so Stangassinger, der sich über eine international starke Nachfrage nach qualitätsvollen Spezialbohrern „Made in Austria“ freut.
Erst vor kurzem stellte das Unternehmen zwei neue innovative Präzisionsbohrer: Den „Alpen Sprint Master“, ein universeller Spezialbohrer, der mittels Qualitätsschliff herkömmliche Bohrzeiten um ein Drittel verkürzt und den „Alpen Pro“, der durch eine extrem hohe Rundlaufgenauigkeit und eine nahezu unverwüstliche Langlebigkeit punktet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.