02.06.2016, 13:46 Uhr

Was macht der Fritz Pruggmayer in einem bulgarischen Taxi?

Reisegruppe mit Peischinger Taxler, Leader-Manager Martin Rohl und Bezirksblätter-Neunkirchen Redaktionsleiter auf Balkan-Tour.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen. Eine sechsköpfige Reisegruppe rund um Neunkirchens Redaktionsleiter Thomas Santrucek brach daher zu einer Reise in den Osten Bulgariens auf.

1500 Kilometer auf Achse

Mit einem Mietwagen ging es 1500 Kilometer quer durchs Landesinnere. Holprige Straßen und gewöhnungsbedürftige Verkehrsteilnehmer – Sperrlinien sind in Bulgarien scheinbar bedeutungslos und wer nicht vor einer unübersichtlichen Kurve überholt scheint feige – gehören hier einfach zum Landescharakter.
Dabei wurde unter anderem das blühende, 90 km lange Rosental besichtigt. Ein wenig Glück gehört natürlich zu solchen Touren auch dazu, dann sieht man Dinge, die andere nicht zu Gesicht bekommen. "Bei unserer Reise durchs Rosental stießen wir auf einen Betrieb, dessen Innenhof mit Tarnnetzen umhüllt war. Außerdem spazierte im Freien eine bewaffnete Wache herum und musterte uns skeptisch als unser Wagen hielt. Sollte das die Rosenöl-Fabrik sein, die hier angeblich sein sollte?", so Thomas Santrucek.

Da kommt also das Öl her

Rasch war bei dem Peischinger Landwirt und Taxler Fritz Pruggmayer und dem Leader-Manager Martin Rohl die Neugierde geweckt. Nach einigen Diskussionen am Tor kam der Manager des Betriebes. Und ja, es war die Rosenöl-Fabrik.
Der Unternehmer gewährte einen Einblick in die Produktion des teuren, begehrten Rosenöls – ein Liter kostet rund 10.000 Euro.

Taxi, Taxi!

In dem malerischen Küstenstädtchen Nesebar zog es Pruggmayer zum Probesitzen in das Taxi seines Kollegen bulgarischen Kollegen – aber natürlich auf den Fahrersitz.
Leader-Manager Martin Rohl verschaffte sich Einblicke in die Schönheiten Sozopols – eine Partnergemeinde von Gutenstein (Teil der Leader Region NÖ Süd).
Eine Erfahrung für sich waren die Besuche von Toiletten im Landesinneren. Kurz gesagt: Augen zu und durch, wenn es wirklich nicht anders ging.

1
1 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.