24.06.2016, 20:17 Uhr

Für eine Pongauerin bleiben enttäuschte Gefühle und ein leeres Bankkonto

Die Pongauerin überwies ihr gesamtes Geld an ihre vermeintlich große Liebe aus dem Internet. (Foto: Neumayr)

Betrug mit vorgetäuschter Liebe: Geld abgezockt

PONGAU (ap). Eine 57-jährige Rumänin aus dem Pongau erstattete am Freitag Anzeige gegen einen Unbekannten wegen Verdacht des Betruges.


Verliebt in einen General der Air Force

Die Frau lernte einen Mann im Internet kennen. Dieser gab sich in seinem "Fake-Profil" als gutaussehender General der amerikanischen Air Force aus. Nach einigen gemeinsamen Chats und vortäuschen einer Liebesbeziehung, bat er die 57-Jährige um Geld.

Die Frau überwies alles, was sie hatte

Der Unbekannte sollte einen hohen Bargeldbetrag in Sicherheit bringen und benötigte Geld für einen Agenten in Österreich. Die Frau hätte einen Betrag von 1500 Euro überweisen sollen. Da sie jedoch nur über 600 Euro verfügte wurde dieser Betrag auf ein Konto nach Indonesien-Jarkarta überwiesen. Nachdem sich das Opfer einer Bekannten anvertraute, erstattete sie Anzeige.


ZUR SACHE: Tipps der Polizei

*) Seien Sie bei Internetbekanntschaften immer vorsichtig und benutzen Sie nur seriöse Partnervermittlungsagenturen.

*) Seien Sie immer skeptisch, wenn Sie jemand in Englisch anschreibt.

*) Stellen Sie Testfragen und prüfen Sie, ob die Antworten Ihres Internetpartners stimmen können.

*) Lassen Sie auf keinen Fall Mitleid aufkommen, mag die Geschichte des Unbekannten noch so dramatisch sein.

*) Sprechen Sie mit Freunden oder Bekannten über Ihre Internetbekanntschaft, vor allem, wenn Sie Zweifel haben.

*) Überweisen Sie niemals Geld an einen Unbekannten.

Falls Sie ein ungutes Gefühl
haben und annehmen, dass es sich um einen Betrüger handelt, erstatten Sie sofort die Anzeige. Die Beamtinnen und Beamten der Kriminalprävention beraten sie gerne 059 133 50 3333 oder unter Landeskriminalamt-Kriminalpraevention
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.