25.03.2016, 21:03 Uhr

Verdienstzeichen für Peter Brückner

Bei der Verleihung des Verdienstzeichen des Landes Salzburg: Superintendentialkurator Eckart Fussenegger, Peter Brückner aus Bischofshofen und LH Wilfried Haslauer, (Foto: LMZ/Neumayr/SB)
BISCHOFSHOFEN/SALZBURG (ap). Persönlichkeiten der evangelischen Pfarrgemeinden, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, überreichte LH Wilfried Haslauer das Verdienstzeichen des Landes. Unter ihnen auch der Bischofshofener Peter Brückner, der seit Jahrzehnten ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen in der Gemeindevertretung und im Presbyterium arbeitet.
Der Festakt in Salzburg stand im Zentrum zweier Jubiläen: dem 50. Jahrestag der Vergebungsbitte Erzbischof Andreas Rohrachers und dem 50-Jahr-Jubiläum der Evangelischen Diözese A.B. Salzburg und Tirol.


Ehre, wem Ehre gebührt

Das Verdienstzeichen erhielten neben Peter Brückner auch Brigitte Achberger (Anif), Ingrid Allesch (Salzburg), Ingrid Eckerl (Salzburg), Gabriele Guttmann (Hallein), Johann Hansel (Neumarkt am Wallersee), Maria Magdalena Linhuber (Saalfelden), Erhart Priesner (Salzburg) und Gerhard Rattensberger (Niedernsill).


Beitrag zu Gemeinwohl und Ökumene

Landeshauptmann Haslauer hob den "Beitrag der evangelischen Kirchengemeinden zum Gemeinwohl im Land Salzburg und zur Ökumene" hervor und ging auf die Aktualität der Frage des Nebeneinanders und des Miteinanders unterschiedlicher Religionsbekenntnisse aufgrund von Kriegen und der Flüchtlingsbewegung ein. Auf diese Herausforderungen müsse man sich gewissenhaft vorbereiten. "Die innere Haltung, mit der diesen Herausforderungen begegnet wird, wird das äußere Verhalten bestimmen." Dabei müsse man sich "für eine Haltung und für ein Verhalten entscheiden, die künftige Vergebungsbitten gar nicht erst notwendig machen", so Haslauer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.