04.05.2016, 15:16 Uhr

UPDATE: Bauernhof-Brand fordert vier Verletzte – darunter zwei Feuerwehrmänner

Bauernhofbrand in Hinterndobl in der Gemeinde Dorf an der Pram – 10 Jungtiere gerettet – Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert

17:30 Uhr:

Laut Schärdinger Bezirksfeuerwehrkommando wurde der Feueralarm von einem Nachbarn, der selbst aktives Mitglied der Feuerwehr ist, ausgelöst. Der Mann hatte vergeblich versucht, mit einem Bagger den brennenden Traktor, von dem – ersten Aussagen zufolge – der Brand ausgegangen sein könnte, aus dem Stallgebäude zu ziehen.

Zehn Jungtiere, die wegen akuter Einsturzgefahr vorerst nicht aus dem Gebäude befreit werden konnten, wurden durch Belüftung des Stallraumes gerettet. Löschwasser stand in der entscheidenden Anfangsphase der Brandbekämpfung in Form eines Schwimmbads beim Nachbarn in ausreichender Menge zur Verfügung.

Zwei Bewohner und Feuerwehrmänner verletzt

Die 15 Feuerwehren, darunter die Feuerwehr Andorf mit der Teleskopmastbühne und die Feuerwehr Schärding mit dem Atemschutzfahrzeug - hatten so den Brand relativ rasch unter Kontrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhaus, Stall und einen weiteren Gebäudeteil konnte dadurch weitgehend verhindert werden.
Allerdings mussten zwei Bewohner sowie zwei Feuerwehrmänner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz vorsorglich ins Krankenhaus Ried gebracht werden. Durch Nachlöscharbeiten dauerte der Feuerwehreinsatz noch bis in die Abendstunden an.

Bericht von 14:45 Uhr:

DORF/PRAM. 15 Freiwillige Feuerwehren sind seit Mittag laut OÖ. Landesfeuerwehrverband in der Ortschaft Hinterndobl im Einsatz. Demnach steht ein Bauernhof in Vollbrand. Ersten Informationen zufolge wurde eine Person verletzt. Die Rauchwolke soll kilometerweit zu sehen sein.

Höchste Alarmstufe ausgerufen

Wie es auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes heißt, wurde mit Alarmstufe Drei die höchste Stufe, die es in Oberösterreich gibt, ausgegeben. Bei den 15 Feuerwehren handelt es sich um Einsatzkräfte aus den Bezirken Schärding, Grieskirchen und Ried. Die Löscharbeiten sollen noch mehrere Stunden dauern.
Fotos: FF Andorf, BFKDO Schärding
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.