21.03.2016, 11:20 Uhr

2. Klasse Nord-Mitte: Spannung nach 1:1-Remis im Spitzenspiel garantiert

Alberndorfs Spielmacher Günther Scheuchenstuhl entführte mit seinem Team einen Punkt aus Altenberg.

Tabellenführer Altenberg kann Remis von Lichtenberg nicht nützen

BEZIRK (rbe). Bereits zur Pause hätte der 2. Klasse-Nord-Mitte-Kracher entschieden sein müssen, doch Altenberg scheiterte mehrmals am starken Alberndorf-Goalie Rene Hofstadler. "Am Ende ein gerechtes Remis, wenngleich wir vor der Pause den Sack hätten zu machen müssen", so Altenbergs Seki Johannes Traunmüller, der schon auf die kommende Partie blickt: "Ein schwieriges Spiel, aber in Hinblick auf den Titelkampf scheint ein Sieg wohl Pflicht zu sein, denn alles liegt sehr nahe beieinander", sagt Traunmüller. "Beide Teams hatten Chancen auf den Sieg, es war aber auch eine erste Standortbestimmung nach dem Winter, sodass keiner wusste, wo er wirklich steht. Der Punkt in Altenberg ist ein Bonuspunkt, da der Gegner extrem heimstark ist", so Alberndorfs Keeper und sportlicher Leiter Hofstadler, dessen Team ein Ziel hat: "Gegen Leopoldschlag wollen wir einen Dreier einfahren. Wir müssen aber nicht aufsteigen, spielen nur mit Einheimischen."

Heiße Wochen stehen bevor
Der Zweite Lichtenberg kam gegen Rainbach über ein 0:0 nicht hinaus. "In den kommenden zwei, drei Wochen kann es zu einer Vorentscheidung kommen, da alle drei Titelkonkurrenten direkte Duelle haben", erklärt Seki Johann Durstmüller, dessen Team gegen Reichenau ran muss. Der Fünfte Herzogsdorf siegte 2:3 gegen Neumarkt: "Wir haben gegen einen sehr engagierten Gegner drei glückliche Punkte eingefahren", so Seki Stefan Zauner.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.