Ärztin weg, Patienten empört

Verwaist: Die Ordination von Doktor Brandstetter steht jetzt leer.
3Bilder
  • Verwaist: Die Ordination von Doktor Brandstetter steht jetzt leer.
  • hochgeladen von Anna Eder

AMSTETTEN. "Vielen Patienten von Dr. Brandstetter ist es ein echtes Bedürfnis, sich bei Frau Dr. Reisner-Reininger für ihren Einsatz und die schnelle Hilfe nach dem tragischen Unfall unseres Arztes zu bedanken. Schade, dass sie die Ordination nicht übernehmen durfte... Somit haben wir die kuriose Situation, dass im Westen und Norden unserer Stadt zwar der Hauptteil der Bevölkerung wohnt, fast alle Allgemeinmediziner in Amstetten aber östlich des Hauptplatzes ihre Ordination haben. So kann es also sein, dass jetzt ein nahe dem Stadtzentrum Wohnender trotzdem einen Kilometer und mehr zum Arzt hat", schreibt Josef Haidvogl in einem Leserbrief.
Er sei nicht der einzige, der mit der Situation unzufrieden ist. "Ich habe mit etlichen Leuten geredet, es ist ein Murren, dass wir da ohne Arzt dastehen", artikuliert der in der Viehdorfer Straße wohnhafte Amstettner den Unmut der Patienten.
Besonders kritisiert er auch, dass die Krankengeschichten nicht übernommen werden, das heißt, dass jeder Kranke alle Daten und Untersuchungen wieder neu erbringen muss und "der Patient auf seine e-Card reduziert wurde".

Keine Ordination gefunden
"Die Kartei wurde nicht übernommen, weil es noch keinen Erben gibt. Jeder Patient, der zu mir kommt und sagt, bitte Frau Doktor besorgen sie mir die Kartei, muss nur ein Formblatt unterschreiben, dann kann ich sie anfordern", erklärt die neue Ärztin Sabine Lahnsteiner.
Sie habe die Ordination in der Berggasse nicht übernehmen können, weil diese barrierefrei sein müsse. Im Westen habe sie keine geeigneten Räumlichkeiten gefunden. Vor allem die Parkplatzsituation sei prekär.

Schriftliche Beschwerden
"Wir wissen, dass da einiges schief gelaufen ist", erklärt Ernestine Novak von der Gebietskrankenkasse. Frau Doktor Lahnsteiner habe zugesagt, dass sie die Ordination übernehmen werde und dann überraschend den Standort innerhalb des Sprengels nach Osten verlegt. Das sei nicht im Sinne der Gebietskrankenkasse. "Die Patienten sollen sich schriftlich beschweren, denn sonst passiert wieder gar nichts", so Novak.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen