Ausbaupläne neu aufgerollt

Wollen an der Ybbs neue Stromquellen erschließen. Johann Eßletzbichler, Leiter der EVN Amstetten, DI Friedrich Zemanek, Geschäftsführer von evn naturkraft, Julia Netocny, EVN, und Mag. Stefan Zach, Leiter der Information und Kommunikation, EVN.
2Bilder
  • Wollen an der Ybbs neue Stromquellen erschließen. Johann Eßletzbichler, Leiter der EVN Amstetten, DI Friedrich Zemanek, Geschäftsführer von evn naturkraft, Julia Netocny, EVN, und Mag. Stefan Zach, Leiter der Information und Kommunikation, EVN.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bezirksblätter Amstetten / Ybbstal

AMSTETTEN. (AE) Der NÖ Energieversorger will im Unterlauf der Ybbs die natürlichen Ressourcen zur Strom- und Wärmeerzeugung nutzen und einmal mehr die Wasserkraft ausbauen.
Viele erinnern sich vielleicht noch an das erste Drei-Königs-Schwimmen, mit dem die Bürgerinitiative „Pro Ybbs“ gegen Kraftwerke in der Doislau und an der Hohen Brücke protestierte. Das Schwimmen ist inzwischen schon Tradition, jetzt könnte es neue Brisanz gewinnen.
Die EVN startet im unteren Ybbstal einen neuen Anlauf zur Errichtung von Kraftwerken. Argumente sind vor allem der Hochwasserschutz und eine Verbesserung der Durchgängigkeit für Fische, die derzeit die harten Sohleschwellen nur schwer passieren können. Vor allem geht es aber auch um die Erreichung der österreichischen Klimaziele. Gespräche wird man mit den Gemeinden Amstetten, Blindenmarkt, Euratsfeld, Ferschnitz und St. Georgen führen. Aber auch Anrainer, Fischer und Bürgerinitiativen sollen mitreden. Letztere sind allerdings mehr als skeptisch.Franz Raab von der Bürgerinitiative „Pro Ybbs“ ist überzeugt, dass die Ybbs, deren Altarme schon Regulierungen zum Opfer fielen, keine Eingriffe mehr verträgt.

Ein Natura 2000 Schutzgebiet
„Pro Ybbs“ haben sich die Renaturierung des Ybbstales und die Rettung bedrohter Flora und Fauna auf die Fahnen geschrieben. Sie berufen sich dabei auf den Status als Natura-2000-Gebiet. Das fordert weitgehenden Verzicht auf „harte wasserbauliche Maßnahmen“. Die vorgeschriebene Naturverträglichkeitsprüfung hat gemeinsam mit 10.000 Unterschriften die letzten Kraftwerksprojekte verhindert.
Obwohl die EVN Gesprächsbereitschaft signalisiert und betont, dass es in Zukunft keine 8 Meter hohen Staumauern mehr geben wird, sind spannende Diskussionen vorprogrammiert.

Zur Sache
Energiestrategien kontra Naturschutz

EVN Energiestrategie in NÖ:
Bis 2020 soll 50 % der Gesamt-energie aus erneuerbaren Energiequellen kommen.
Bis 2015 soll 100 % des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen kommen (derzeit sind es 89 %).

Ausbauziele bis 2015:
Zusätzlich sollen 700 MW aus Wind- und 700 MW aus Wasserkraft erzeugt werden.

Natura 2000 Ziele:
natürliche, unverbaute und unregulierte Flussabschnitte
fließgewässertypische Überschwemmungs- und Auendynamik
für Fische durchgängige Fluss- und Augewässer
reichhaltig strukturierte Altbaumbestände in den Au- und Hangwäldern
nahrungsreiches Grünland im Umfeld

Wollen an der Ybbs neue Stromquellen erschließen. Johann Eßletzbichler, Leiter der EVN Amstetten, DI Friedrich Zemanek, Geschäftsführer von evn naturkraft, Julia Netocny, EVN, und Mag. Stefan Zach, Leiter der Information und Kommunikation, EVN.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Christopher Rothbauer greift morgen über 200 Meter Brust ins Olympiageschehen ein.
Video

Olympia Niederösterreich
Rothbauers Premiere: NÖ Olympia-Show vom 26.07.2021 (Video!)

Sieh hier unsere tägliche Olympia-News Show. In der Ausgabe vom 26. Juli geht's um Brustschwimmer Christopher Rothbauer, recycelte Medaillen und vieles mehr. NÖ/TOKIO. Christopher Rothbauer ist Österreichs Nummer 1 im Brustschwimmen. Morgen startet der 23-Jährige aus Himberg bei Olympia im Bewerb über 200 Meter Brust, wo er bereits 2016 bei der Junioren-EM Bronze holte. Seit 2020 hält Rothbauer auch den österreichsichen Rekord über diese Distanz. Mit einer Zeit von 2:09,88 pulverisierte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen