19.10.2017, 08:06 Uhr

Netzwerk:forum 2017 - HAK Amstetten im Dialog mit der Wirtschaft



Das Netzwerk:forum findet alle zwei Jahre an allen Handelsakademien und Handelschulen in NÖ zeitgleich statt. Es soll die enge Kooperation zwischen HAK/HAS und der Wirtschaft ins Zentrum rücken. Im Vordergrund des diesjährigen Netzwerk:forums der HAK/HAS Amstetten standen die Auswirkungen der Digitalisierung auf Schule und Arbeitswelt. Zahlreiche Vertreter der Wirtschaft, der Verwaltung und der Partnerschulen nahmen an der Veranstaltung am 17.10.2017 in der Johann-Pölz-Halle teil.




Tanz und Theater

Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Brigitte Bartmann eröffnete ein "Hip Hop Remix" der Schülerinnen der HAK plus Sport die Veranstaltung. In der darauffolgenden Theatereinlage "Ballszenen" erhielt das Publikum einen Überblick über das aktuelle Bildungsangebot an der HAK/HAS Amstetten.

Digitalisierung von Arbeitswelt und Schule

Mag. Kurt Söser von der HAK/HAS Steyr referierte über den sinnvollen Einsatz von Tablets im Unterricht. Danach folgte eine Interviewrunde mit Vertretern der Wirtschaft, moderiert von Mag. Kerstin Gutleder, einer TV-Moderatorin und Absolventin der HAK Amstetten. Befragt wurden die Steuerberaterin Mag. Dr. Ulrike Pilsbacher, der Leiter HR der Umdasch Group Mag. Kurt König, der Vorstand der Sparkasse Amstetten Mag. Adolf Hammerl, der Leiter der Wirtschaftskammer Amstetten Mag. Andreas Geyerlehner sowie der Gründer und CEO von indoo.rs Bernd Gruber zur Digitalisierung der Arbeitswelt und sich dadurch ergebende neue Anforderungen an zukünftige Arbeitnehmer und Schulen.

Diplomarbeit "Breitbandversorgung Amstetten"

Mario Böckl, Jonas Brandstetter und Florian Eletzhofer stellten am Ende des offiziellen ersten Teils der Veranstaltung ihre Diplomarbeit zum Thema "Breitbandversorgung Amstetten" vor, die von NR Mag. Andreas Hangar in Auftrag gegeben wurde.

Wirtschaft und Schule im Dialog

Nach einem gemeinsamen Foto aller Teilnehmer fand eine rege und ertragreiche Diskussion zwischen Vertretern der Wirtschaft und der Verwaltung, Vertretern der Partnerschulen, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften an mehreren runden Tischen statt. Herausgearbeitet wurde dabei, welche Fähigkeiten und Kompetenzen sich Arbeitgeber von HAK/HAS-Absolventen erwarten, aber auch wie sich Schülerinnen und Schüler ihren zukünftigen Arbeitsplatz vorstellen.

Soft Skills am wichtigsten

Was Arbeitgeber vor allem von ihren zukünftigen Arbeitnehmern erwarten, sind Soft Skills wie höflicher Umgang, Kundenorientierung und Kommunikation, Kreativität, Eigeninitiative, prozessübergreifendes Denken, Agilität, Flexibilität, aber auch Resilienz. Nun sind die berufsbildenden höheren Schulen gefragt, diese Kompetenzen verstärkt im Unterricht zu vermitteln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.