Studie bestätigt Smog und Feinstaub beschleunigte die Verbreitung des Coronavirus

"Der Effekt ist in den Provinzen, in denen die ersten Ausbrüche auftraten, deutlicher", sagt Leonardo Setti von der Universität Bologna. Gianluigi de Gennaro von der Universität Bari bestätigte: "Der Staub trägt das Virus. Sie wirken als Träger. Je mehr es gibt, desto mehr Autobahnen werden für die Infektionen geschaffen."
  • "Der Effekt ist in den Provinzen, in denen die ersten Ausbrüche auftraten, deutlicher", sagt Leonardo Setti von der Universität Bologna. Gianluigi de Gennaro von der Universität Bari bestätigte: "Der Staub trägt das Virus. Sie wirken als Träger. Je mehr es gibt, desto mehr Autobahnen werden für die Infektionen geschaffen."
  • Foto: Internet
  • hochgeladen von Thomas Reis

Die Luftverschmutzung , von der insbesondere die Poebene betroffen ist, könnte auch zur Ausbreitung von Sars Cov2 beigetragen haben . Eine solide wissenschaftliche Literatur beschreibt die Rolle von atmosphärischen Partikeln als wirksamer Träger, dh als Transport- und Diffusionsvektor für viele chemische und biologische Kontaminanten, einschließlich Viren. Das atmosphärische Partikel ist nicht nur ein Träger , sondern auch ein Substrat, das es dem Virus ermöglichen kann, unter lebenswichtigen Bedingungen für eine bestimmte Zeit oder in der Größenordnung von Stunden oder Tagen in der Luft zu bleiben . Das an der Forschung beteiligte Forscherteam untersuchte die auf den Websites derRegionale Umweltschutzbehörden für alle im Inland tätigen Überwachungsstationen, die die Anzahl der Episoden aufzeichnen, bei denen die gesetzlichen Grenzwerte (50 Mikrogramm / m3 durchschnittliche tägliche Konzentration) in den italienischen Provinzen überschritten wurden.

„Die hohen Staubkonzentrationen, die im Februar in der Poebene registriert wurden, führten zu einem Schub, einer Beschleunigung der Ausbreitung von Covid-19. Der Effekt ist in den Provinzen, in denen die ersten Ausbrüche auftraten, deutlicher ", sagt Leonardo Setti von der Universität Bologna. Wie durch bestätigt Gianluigi de Gennaro , der Universität Bari: sind „Die Pulver , das Virus zu übertragen. Sie fungieren als Träger . Je mehr es gibt, desto mehr Autobahnen werden für Ansteckungen geschaffen. Minimieren Sie die Emissionen und hoffen Sie auf eine günstige Meteorologie ".

Alessandro Miani, Präsident der Italienischen Gesellschaft für Umweltmedizin (Sima), fügt hinzu: „ Die Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt haben auf allen Ebenen gesundheitliche Auswirkungen . Dieser harte Test, dem wir uns auf globaler Ebene gegenübersehen, muss eine Warnung für eine wirklich nachhaltige zukünftige Wiedergeburt sein, zum Wohl der Menschheit und des Planeten. In Erwartung der Konsolidierung der Beweise zugunsten der vorgelegten Hypothese könnte die Konzentration feiner Partikel in jedem Fall als möglicher indirekter Indikator oder "Marker" für die Virulenz der Covid1-Epidemie 9 "angesehen werden. Grace PerroneDer Professor für chemische Analysemethoden der Statale di Milano fasst zusammen: "Das Positionspapier ist das Ergebnis einer gemeinnützigen Studie, in der Forscher und Experten aus verschiedenen italienischen Forschungsgruppen zusammenkommen und die sich insbesondere an Entscheidungsträger richtet." Quelle: il Fatto Quotidiano Mehr Artikel von mir findest du hier und aktuelle Werbefreie Feinstaub Werte vom Copernikus Satelitten hier auf energieblogger.

Autor:

Thomas Reis aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen