Babler: Nachtdienst als Samariter

TRAISKIRCHEN. „Wir könnten mehr Ehrenamtliche brauchen“, meint Fritz Knotzer, Obmann des ASBÖs Traiskirchen/Trumau. Dass es, so wie bei den meisten Blaulichtorganisationen, einen Mangel an Ehrenamtliche gibt, führt der Dienststellenleiter Franz Stippl auf verschiedene Ursachen zurück. „Die Arbeit und die Gründung einer Familie sind sicher Hemmnisse um Nachtdienste freiwillig zu machen“, so Knotzer.
Lena Niederhofer ist Lehrerin und kann deshalb nur am Wochenende ihren Dienst antreten. „Ich wollte mich schon immer sozial engagieren und hier gibt es auch eine super Gemeinschaft“, erzählt Niederhofer.
Selbst Bürgermeister Andreas Babler trat am 21. Februar einen Nachtdienst als Samariter an. „Ich bin seit 15 Jahren beim ASBÖ“, so der Bürgermeister, „ich habe einen hohen Respekt, besonders für die Nebenberuflichen“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen