Seerosenteich mit Bienenburg ist Wunschprojekt der Bevölkerung

Bürgermeister Szirucsek, GR Hofer-Gruber, STR Nouria-Weissenböck
  • Bürgermeister Szirucsek, GR Hofer-Gruber, STR Nouria-Weissenböck
  • Foto: psb/kollerics
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

BADEN. In den vergangenen Wochen hatten die Badenerinnen und Badener Gelegenheit, im Rahmen des „Bürgerbudgets 2017“ online oder mittels Stimmzettel über die Umsetzung dreier Projekte abzustimmen. Das Ergebnis ist eindeutig: 63% der Teilnehmer wollen die Sanierung des Seerosenteichs mit der Bienenburg im oberen Kurpark, 28% sprachen sich für die Neugestaltung der Pfarrgasse aus, 9% wünschen sich ein Straßenkunst-Festival. Fast 3.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich an der Abstimmung beteiligt – für Bürgermeister Stefan Szirucsek ein klares Zeichen: „Es war ein echtes Pilotprojekt. Die Badenerinnen und Badener haben dieses Angebot der Mitbestimmung und Mitgestaltung in hohem Ausmaß angenommen. Wir werden daher weiter auf neue Modelle der Bürgerbeteiligung setzen.“

Beeindruckt von der Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger zur Mitbestimmung zeigt sich Gemeinderat Helmut Hofer-Gruber, von dem die Initiative für das Projekt „Bürgerbudget“ ausging: „Das ist der beste Beweis, dass sich die Bevölkerung für Neues begeistern lässt. Der zukünftige Weg kann nur sein: Engagiertes Miteinander für Baden, Einladung an die Badenerinnen und Badener, an politischen Entscheidungen mitzuarbeiten, transparentes gemeinsames Gestalten.“ Dies wird laut Hofer-Gruber schon in den Umsetzungsprozess des „Siegerprojekts“ einfließen. Geplant ist als nächster Schritt die Einladung der Bevölkerung zu einer Besichtigung des Areals „Seerosenteich mit Bienenburg“ samt Erläuterungen der geplanten Vorhaben. In der Folge werden detaillierte Pläne zur Sanierung und Neugestaltung des Seerosen-Areals als naturnahes Naherholungszentrum erarbeitet, die der Bevölkerung auch öffentlich präsentiert werden.

Das Projekt „Bürgerbudget“ wird es auch in den kommenden Jahren geben. „Wir werden uns schon jetzt intensiv mit möglichen Projekten für 2018 auseinandersetzen und laden auch die Bürgerinnen und Bürger ein, Vorschläge zu machen. Auch der Gemeinderat soll sich mit künftigen Themen und Projekten im Rahmen des Bürgerbudgets stärker beschäftigen“, so Hofer-Gruber.
Auch auf einem anderen Gebiet trägt ein neues Modell der Bürgerbeteiligung Früchte: Im Rahmen des Projekts „Weiki-Mobil“ haben 300 Kinder, zahlreiche Eltern und alle Lehrerinnen an der Volkschule Weikersdorf umfassende Vorschläge für die Gestaltung des Schulumfelds und für den Schulweg gemacht. Vizebürgermeisterin Helga Krismer: „Da sind wirklich tolle Ideen dabei, deren Umsetzungsmöglichkeiten wir jetzt prüfen lassen. Auch wenn nicht alles von heute auf morgen geht: Vieles kann mit Hausverstand realisiert werden, auch wenn manche Sachverständige die Stirn runzeln werden.“ Vorgeschlagen wurden unter anderem Maßnahmen für ein temporäres Fahrverbot direkt vor der Schule, für mehr Sicherheit im Fuß- und Radverkehr (etwa ein Radstreifen in der Weilburgallee), Lichtzeichen zur Einhaltung des 30-km/h-Limits, aber auch überdachte Sitzbänke im Bereich vor der Schule.

Interessant ist auch das Ergebnis einer Umfrage unter den Schülerinnen und Schülern: 29% gaben an, dass sie vorwiegend mit dem Auto zur Schule gebracht werden; nur 3% bevorzugen aber diese Art des Schulweges. Viel größer ist der Wunsch, die Schule per Rad (31%) oder Scooter (14%) zu erreichen. Der überwiegende Teil, nämlich 47%, legt den Schulweg zu Fuß zurück. „Deshalb startet ab Herbst auch das Projekt Pedibus. Hier werden Kinder entlang festgelegter Schulwege mit Pedibus-Haltestellen von Eltern sicher zur Schule begleitet“, erläutert Krismer.

Das nächste Badener Bürgerbeteiligungsprojekt steht auch schon in den Startlöchern. Auf Anregung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger findet die heurige Eröffnung der Rosentage im Rosarium statt. Blühende Rosen und das Ambiente des neu gestalteten Platzes vor der Orangerie bieten dafür nach Ansicht vieler Besucher, die diesen Wunsch im Rathaus deponiert haben, ein perfektes Umfeld. „Nach dem Rosenfest wollen wir die Badenerinnen und Badener dann per Online-Abstimmung entscheiden lassen, welchen Ort sie künftig für die Eröffnung der Rosentage wünschen: das Rosarium im Bereich Orangerie oder das Areal um den Doblhoff-Teich wie in den vergangenen Jahren. Der Wunsch der Bevölkerung wird dann selbstverständlich umgesetzt“, so Bürgermeister Stefan Szirucsek.

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Politik
10 Bilder

Europa
Ein Hauch von Brüssel am Stammtisch

Lukas Mandl als Stargast beim „Stammtisch“ der JVP Bezirk Mistelbach Staatz-Kautendorf. Jugendliche aus dem ganzen Mistelbach trafen sich in Staatz zum „EU-Plausch“ mit Europa-Abgeordneten. STAATZ. Brüssel ist 1.200 Kilometer entfernt - genau so weit weg scheinen die EU und die Vorgänge auf europäischer Ebene zu sein. Zu zeigen, dass Abgeordnete des europäischen Parlaments eben nicht Vertreter der EU in Österreich, sondern Vertreter Österreichs in Europa sind, das sieht der Gerasdorfer...

Lokales
DSDS Auslands-Recall: Lydia Kelovitz, Chiara D’Amico, Tamara Lara Pérez und Nataly Fechter singen „Back To Black“ von Amy Winehouse
3 Bilder

DSDS, Pielachtal
Lydia und Nataly im Auslandsrecall von DSDS

Die Jury, bestehend aus Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo war begeistert von den Auftritten des zweiten Auslandsrecalls im Tsitsikamma Nationalpark an der Garden-Route. Nur eine Kandidatin musste am Samstag, 22.02. den Wettbewerb verlassen: Die Schweizerin Vanissa Toufeli. PIELACHTAL. Am Dienstag, den 25.02. (20:15 Uhr bei RTL) stehen Lydia (29) aus St. Egyden a. Steinfeld und Nataly (25) aus Prinzersdorf im nächsten Auslandsrecall. Südafrika-Recall Die...

Lokales
Künstlerin Romana Dienstbier bei der Vernissage: "Vulva Art & Körperlandschaften" in der Galerie für Gegenwartskunst bei Josef Hofmarcher
19 Bilder

Vulva Art & Körperlandschaften
Vulva-Kunst für die Scheibbser

Mit ihrer Vulva-Kunst stößt Romana Dienstbier aus Oberndorf so manchen Betrachter im Bezirk vor den Kopf. BEZIRK SCHEIBBS. Schon in jungen Jahren hatte die aus Purgstall stammende Romana Dienstbier die Kreativität für sich entdeckt und zeichnete und malte schon als Kind sehr gerne. Vor Kurzem fand in der Galerie für Gegenwartskunst Hofmarcher in der Scheibbser Altstadt die Vernissage zu ihrer aktuellen Ausstellung "Vulva Art & Körperlandschaften" statt. Die Weiblichkeit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.