Rekordbilanz für Genussmeile 2016: Viel mehr Touristen aus dem Osten

Genieß die Aussicht mit Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, Landtagsabgeordneter und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz.
3Bilder
  • Genieß die Aussicht mit Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, Landtagsabgeordneter und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz.
  • Foto: zVg/Wienerwald Tourismus GmbH
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

BEZIRK BADEN. Wahre Massen strömten an den beiden September-Wochenenden zwischen Gumpoldskirchen und Pfaffstätten entlang. Um den stetig wachsenden Ansturm auch weiterhin gerecht zu werden, soll nächstes Jahr mit der ÖBB über Sonderzüge verhandelt werden. Wie von Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav bestätigt, hat sich die Genussmeile zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor und Top-Event im Niederösterreichischen Weinherbst entwickelt.

Das herrliche Spätsommerwetter spielte heuer bei der längsten Schank der Welt zweifellos eine zentrale Rolle. Über 50.000 Besucher bewegten sich bei strahlendem Sonnenschein zwischen Mödling und Bad Vöslau entlang. „Die Genussmeile ist ein touristisches sowie kulinarisches Highlight im Tourismusjahr der Destination Wienerwald. Erfreulich ist, dass die Genussmeile nicht nur Besucher aus Niederösterreich und Wien schätzen, sondern auch Gäste vermehrt aus Tschechien, Slowakei und Deutschland anzieht. Eine tolle Entwicklung, Gratulation an die Organisatoren und alle beteiligten Betriebe“, betont Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, die sich von der Genussmeile am letzten Tag ein Bild machte.

Bei der Genussmeile liegt der eindeutige Besucherschwerpunkt zwischen Gumpoldskirchen und Pfaffstätten. Hier sei auch das meiste Angebot zu finden, wie Organisator und Wienerwald Tourismus-Geschäftsführer Mag. Mario Gruber erklärt; während entferntere Genussmeilenorte, wie Mödling, Bad Vöslau und Sooss, eher von ruhesuchenden Gästen aufgesucht werden. Hier gilt es, das Angebot zu verstärken. „Besonders zwischen Mödling und Guntramsdorf möchten wir für nächstes Jahr für mehr Betrieb sorgen“, strebt Gruber an.

Ein weiterer positiver Aspekt sind die Shuttledienste der einzelnen Gemeinden, die besonders stark angenommen wurden. Was die Anreise mittels öffentlicher Verkehrsmittel betrifft, sollen zusätzliche Sonderzüge der ÖBB für nächstes Jahr eingesetzt werden. Damit die Genussmeile zum Fest für die gesamte Familie wurde, gab es auch einige Freizeitaktivitäten für Kinder. Diese sollen ebenfalls beibehalten werden. Bei den Besuchern bestens angenommen wurde auch das diesjährige Genussmeilengebäck 2016, Edis Winzerspitz aus Gumpoldskirchen. An beiden Wochenenden wurden über 4.000 Weckerl verzehrt.

„Wichtig ist uns vor allem, dass wir trotz der Vielzahl an Besuchern, die hervorragende Qualität auch halten können“, ist Organisator und Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber mit dem hervorragenden Ergebnis mehr als zufrieden. Die Genussmeile soll künftig auch in Tschechien und Slowakei bei Messeauftritten beworben werden.
Bild_1: Freuten sich über den Rekordbesuch bei der Genussmeile: Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber, Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, Wienerwald Tourismus Aufsichtsratsvorsitzende Irene Moser und Landtagsabgeordneter und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz.

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.