19.06.2017, 11:31 Uhr

Vandalismus an Bahnhöfen

(Foto: Lorenz)
LEOBERSDORF. Am 29. Mai wurde vom ÖBB-Servicetechniker Anzeige bei der Polizeiinspektion Leobersdorf erstattet. Die Beamten konnten am Bahnhof Spuren sichern. Und am gleichen Tag wurde die Polizeiinspektion abermals verständigt, dass am Bahnhof Kottingbrunn Jugendliche mit Steinen warfen. Die Polizei konnte die fünf Verdächtigen anhalten. Sie sind geständig Bei der Vernehmungen ergaben sich weitere Verdachtsmomente und Hinweise auf weitere Strafbare Handlungen, die noch gesondert ermittelt werden. „Der bisher bekanntgewordene Schaden macht etwa 15.000 Euro aus“, sagt ein Ermittler. Dieser Schaden wurde mutwillig herbeigeführt. Vier Burschen zwischen 18 und 25 Jahre und ein 15-jähriges Mädchen werden verdächtigt mit Steinen, nur so zum Spaß, die Überkopfanzeigen für Züge auf den Bahnhöfen Kottingbrunn und Sollenau beworfen zu haben. Sie gingen in Bruch und bei einer wurde auch die LED-Anzeige schwer beschädigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.