17.10.2014, 12:37 Uhr

2014 als Chance:

Burgundermacher sind zufrieden mit Jahrgang

Gute Nachrichten zum schwierigen Weinjahr 2014 gibt es aus der niederösterreichischen Thermenregion. Die Burgundermacher, 8 Winzer aus dem Steinfeld bei Tattendorf, zeigen sich zufrieden mit der Qualität ihrer Ernten. Der erste Vorbote des 2014er Jahrgangs aus der Thermenregion wird wie immer „Der Junge“ sein. Ein roter, fruchtiger „Heuriger“, der Ende Oktober in den Verkauf kommt.

Nach den schlechten Meldungen aus vielen österreichischen Weinbauregionen, zeigen sich die Winzer in der Thermenregion zufrieden. „Wir werden eines der Gebiete sein, das einen guten Jahrgang zustande bringt“ blicken die 8 Winzer zuversichtlich auf die 2014er Weine. „Natürlich sind wir Winzer in solchen Jahren besonders gefordert“, meint Heinrich Hartl III. Das mache aber auch den großen Reiz aus, den die Arbeit in der Natur mit sich bringt, sind sich die Burgundermacher einig.

Jahrgang 2014 als Chance
Ganz bewusst senden die Burgundermacher – einige Weingüter sind noch mitten in der Lese - ein positives Signal an ihre Kunden und Partner aus. Mit der Qualität der Trauben sei man zufrieden. „Die schwierigen Jahrgänge sind eine große Chance für den Winzer, sein Handwerk und sein Können zu zeigen“, freut sich Leopold Auer auf die Herausforderung der 2014er Weine. Er schätzt die unscheinbaren Jahrgänge, denn seine Erfahrung hat ihm gelehrt, dass diese oft die besseren und facettenreicheren Weine hervorbringen.

Große Erwartungen: Der Junge 2014
Den Jungweinen fällt eine immer wichtigere Rolle zu: Gerade in schwierigen Jahren ist der Jungwein als Vorbote des neuen Jahrgangs ein guter Indikator für die zu erwartende Weinqualität. 2014 wird der Jungwein der Burgundermacher bereits mit großer Spannung erwartet. Ende Oktober kommt „Der Junge“ - rot, jung und fruchtig - in den Verkauf. Erhältlich im Weinfachhandel, in der Gastronomie und bei allen 8 Burgundermachern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.