02.11.2016, 16:54 Uhr

Junge Alpenregion: Weilbuchner übergibt an Haselbruner

BEZIRK. Von 28. bis 30. Oktober lud die Junge Alpenregion zu einer Generalversammlung nach Innsbruck. Dabei übergab der Braunauer JVP-Bezirksobmann, der im Jänner 2012 ins Präsidium gewählt wurde, seinen Sitz an Andreas Haselbruner, den JVP-Bezirksobmann von Vöcklabruck. Neuer Präsident ist Matthias Huber aus der Steiermark.

Junge Alpenregion

Die Junge Alpenregion ist die Dachorganisation der Jugendorganisationen der christlich-konservativen Parteien in Bayern, Österreich, Italien, Liechtenstein, der Schweiz und Slowenien. Laut Statut finden alle zwei Jahre Neuwahlen statt. Bislang fungierte der Südtiroler Stefan Franceschini als Präsident. Nun wechselt der Vorsitz an den Steirer Matthias Huber. Für die Junge ÖVP Oberösterreich war der Braunauer Bezirksobmann Gerald Weilbuchner knapp fünf Jahre im Präsidium vertreten. Andreas Haselbruner aus Vöcklabruck hat diese Funktion nun übernommen.

„Mit Andreas Haselbruner habe ich einen optimalen Nachfolger gefunden. Als ehemaliger parlamentarischer Mitarbeiter kennt er die Politik von innen und wir sind auch Kollegen im Landesvorstand der Jungen ÖVP OÖ. Er wird unser oberösterreichisches Netzwerk weiter stärken", so Weilbuchner.

Positives Resümee

Weilbuchner zieht ein positives Resümee: „Wir haben uns in den vergangenen Jahren in verschiedenen Bereichen als Vordenker erwiesen. Im April 2015 fand zum Beispiel eine Vollversammlung in Linz statt, wo wir uns für eine Stärkung der heimischen Landwirtschaft positioniert haben. Das Lernen von anderen, aber auch die Vermittlung von eigenen Erfolgen, waren wichtige Punkte. Ich bin dankbar für viele Kontakte, aus denen sogar Freundschaften entstanden sind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.