14.02.2018, 10:37 Uhr

Mehr als 850 Jäger kamen zum Bezirksjägertag

(Foto: BJA Braunau)
ASPACH. Er ist jedes Jahr mit mehr als 800 aktiven Jägern als Besucher der größte seiner Art in Oberösterreich: Der Braunauer Bezirksjägertag. Heuer fand dieser am Samstag, dem 3. Februar, im Gasthaus Danzer in Aspach statt. Mehr als 850 Jäger waren dieses Mal anwesend und sorgten für einen vollen Danzer-Saal.

Landesjägermeister Sepp Brandmayr sprach am Podium über die laufenden Veränderungen für die Jagd in OÖ. Die Veränderungen in der Gesellschaft und auch im Freizeitverhalten seien eine große Herausforderung für die Jagd, nicht nur in OÖ - daher auch die erfolgreiche Einführung der neuen Dachmarke "Jagd Österreich".

Bundesrat Ferdinand Tiefnig war stellvertretend für Landesrat Max Hiegelsberger anwesend und sicherte die gute Zusammenarbeit seitens des Landes OÖ zu. Man werde sich nur gemeinsam neuen Aufgaben und Zielen stellen können, so Tiefnig.

Vom Landesforstdienst war die neue Landesforstdirektorin Elfriede Moser anwesend. Sie berichtete über die großen Herausforderungen der Wälder und der Waldbewirtschaftung, unter anderem durch den Käferbefall, Katastrophen und den Klimawandel. Hier sei eine gute Zusammenarbeit mit der Jagd und die Erfüllung der Abschusspläne eine wichtige Voraussetzung für die Zukunft.

Grußworte an die Braunauer Jägerschaft richteten Bezirkshauptmann Georg Wojak und Bürgermeister Karl Mandl als Hausherr in Aspach. Im Rahmen der Veranstaltung gab es zahlreiche Ehrungen und Auszeichungen. Auch die Abschusszahlen für 2017 im Bezirk Braunau wurden präsentiert:

Rotwild: 14
Rehwild: 6.521
Schwarzwild: 250
Hase: 2.746
Schnepfe: 68
Fasane: 812
Wildtauben: 1.091
Enten: 2.439
Gänse: 41
Dachs: 120
Fuchs: 671
Baummarder: 148
Steinmarder: 203
Illtiss: 75
Wiesel: 208
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.