05.11.2016, 02:28 Uhr

Eine Alagic-Kurzschlusshandlung führte zum 2:1 für Braunau; Endstand 4:1!

Co Peter Dessl und Tormann-Ersatz Kevin Koch
Braunau am Inn: Grenzlandstadion Braunau | Auch wenn die Mannschaft von Markus Waldl in den letzten Wochen alles andere als eine Superelf eingestuft werden konnte, so bot sie gegen Braunau, trotz des 1:4, eine wirklich sehenswerte Partie. Gute Spielzüge, lauffreudig, aber vor dem Tor leider zu harmlos. Schade!
Die Marchtrenkler spielten vom Anpfiff weg erfrischenden Fußball. Bereits nach 30 Sekunden tauchte David Mayr vor Goalie Stefan Bernbacher auf. Jetzt fehlte dem Youngster die Übersicht und er hob den Ball viel zu hoch übers Tor (1.) Und man sollte es nicht glauben, auch Tomas Oravec, nur 3 Minuten später, in der gleichen Schussposition - auch er "hob" den Ball in die Wolken (3.)
Dann David Mayr zum zweiten Mal. Dabei "verbremste" er sich - und vorbei war die Chance (16.) Auch die Braunauer vergaben eine Einschussmöglichkeit (19.) waren aber später durch Rene Kienberger, der zum 1:0 traf, erfolgreicher (31.) Nur kurz darauf ein Patzer eines Braunauer Verteidigers, den Milan Koprivarov trocken zum 1:1 ausnützte (33.) Und unmittelbar vor dem Pausenpfiff das unvorstellbare Blackout von Haris Alagic, der Iljica Ivic den Ball zum 2:1 mustergültig auflegte (45.)
Diesen Dämpfer versuchte die Waldl-Elf in Halbzeit zwei gleich wegzustecken. Tomas Oravec, um es vorweg zu sagen, war an diesem Fußballabend der Pechvogel schlechthin. Es wollte ihm nichts gelingen - und wie eine Kopie zu Mayr David, "zerdrückte" er den Ball (47.) Auch einen Kopfball setzte er nur wenig später neben die Stange (52.) Und nochmals Tomas Oravec, und wieder knallte der gute Mann das "Runde" übers Tor (72.) Die Schlussphase war dann fürchterlich: Devid Stanisavijevic besorgte freistehend das 3:1 (85.) und Franck Matondo sorgte schließlich noch für ein 4:1-Debakel. Unglaublich, dass die Mannschaft in der Schlussphase beinahe ständig "eingeht!"
Vorschau: Nächstes Meisterschaftsspiel am Samstag, 12.11.2016, 14:00 Uhr, gegen Pettenbach auf eigener Anlage

Die Ib-Mannschaft war vom Spielermaterial her ausgeblutet und musste sich mit 2:4 geschlagen geben
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.