23.10.2017, 19:22 Uhr

Das Heidentor

Petronell-Carnuntum: Heidentor | Das ehemals viertorige, über 20 Meter hohe Gebäude, dessen vier Pfeiler ein Kreuzgewölbe trugen, soll unter Kaiser Constantin II. (337-361) als Triumphbogen errichtet worden sein.

Die zwei mächtigen, mit einem Bogen verbundenen Pfeiler, sind das charakteristische Wahrzeichen von Petronell-Carnuntum. Die Zerstörung geschah größtenteils absichtlich, um Baumaterial zu gewinnen. Die ersten Renovierungen fanden 1840-1850 statt.

Im Jahr 1907 wurde das Heidentor von der NÖ Landesregierung übernommen und gründlich renoviert. So blieb das Denkmal römischer Kunst der Nachwelt erhalten.
2
2
2
1 3
2
2
2
2 4
1
3
24
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentareausblenden
2.165
Ottilie Ebner aus Brigittenau | 23.10.2017 | 20:30   Melden
25.548
Christa Posch aus Ottakring | 23.10.2017 | 21:13   Melden
55.476
Poldi Lembcke aus Ottakring | 23.10.2017 | 22:45   Melden
55.339
Hans Baier aus Graz-Umgebung | 24.10.2017 | 00:12   Melden
10.620
Falkmar Ameringer aus Kufstein | 24.10.2017 | 14:43   Melden
66.632
Ferdinand Reindl aus Braunau | 24.10.2017 | 17:15   Melden
25.548
Christa Posch aus Ottakring | 24.10.2017 | 17:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.